Picciano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Picciano
Wappen
Picciano (Italien)
Picciano
Staat: Italien
Region: Abruzzen
Provinz: Pescara (PE)
Koordinaten: 42° 29′ N, 13° 59′ O42.47555555555613.989444444444153Koordinaten: 42° 28′ 32″ N, 13° 59′ 22″ O
Höhe: 153 m s.l.m.
Fläche: 7 km²
Einwohner: 1.359 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 194 Einw./km²
Postleitzahl: 65010
Vorwahl: 085
ISTAT-Nummer: 068031
Volksbezeichnung: piccianesi

Picciano ist eine 1359 Einwohner zählende und 7 km² umfassende Gemeinde in der Nähe von Collecorvino und Elice und liegt in der Provinz Pescara.

Die Nachbargemeinden sind: Collecorvino, Elice, Loreto Aprutino, Penne und Città Sant'Angelo.

Geschichte[Bearbeiten]

Picciano wird erstmals im Jahr 1049 in der Charta Offersionis erwähnt. Bernardo, Graf von Penne, spendete Grundstücke und Gebäude für die Einrichtung einer Benediktinerabtei auf seinem Gebiet. Das ist der erste Beweis für die Existenz einer Siedlung namens Picciano. Es gibt verschiedene Legenden über die Entstehung des Namens Picciano. Die Stadt wurde von einer Gruppe von Pfarrern im frühen Mittelalter als Piczano gegründet.

miniatur
miniatur
miniatur

Sehenswürdigkeiten und Traditionen[Bearbeiten]

Die Kirche Santa Maria del Soccorso in Picciano wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts erbaut. Sie wurde aus Ziegeln errichtet, der Glockenturm wurde nicht wie geplant errichtet.

Die Tradition der Folk-Musik in Picciano und den umliegenden Ortschaften ist bis heute erhalten geblieben. In Gruppen werden traditionelle Lieder gesungen und bei Feiern führen die Gruppen ihre komponierten Werke vor. Das Museum Museo delle Tradizioni ed Arti Contadine (ein ethnographisches Museum) zeigt und erinnert an das Leben in Picciano der vergangenen Jahrhunderten.

Kulinarische Spezialitäten[Bearbeiten]

In der Umgebung der Gemeinde werden Reben der Sorte Montepulciano für den DOC - Wein Montepulciano d’Abruzzo angebaut.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Picciano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.