Pico Turquino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pico Turquino
Pico Turquino von Wolken umhüllt

Pico Turquino von Wolken umhüllt

Höhe 1974 m
Lage Granma / Santiago de Cuba, Kuba
Gebirge Sierra Maestra
Koordinaten 19° 59′ 34″ N, 76° 50′ 16″ W19.992777777778-76.8377777777781974Koordinaten: 19° 59′ 34″ N, 76° 50′ 16″ W
Pico Turquino (Kuba)
Pico Turquino
Besonderheiten höchster Berg Kubas

Der Pico Turquino ist mit einer Höhe von 1974 m die höchste Erhebung Kubas. Er liegt in Ost-Kuba, im Gebirge Sierra Maestra, an der Grenze zwischen den beiden Provinzen Granma und Santiago de Cuba.

Vegetation[Bearbeiten]

Die Vegetation gliedert sich in mehrere Höhenstufen. Im Tal gibt es immergrüne und halbimmergrüne Wälder. Darauf folgt Bergwald mit Baumfarnen. In höheren Lagen wächst ein Kiefernwald.

Geschichte[Bearbeiten]

Am Fuß dieses Bergs lag während des Guerillakampfes gegen das Batista-Regime das Generalkommando der „Bewegung des 26. Juli“ (M-26-7) bzw. der Rebellenarmee unter Führung des „Comandante en Jefe“ Fidel Castro.