Picon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Picon (Begriffsklärung) aufgeführt.
Picon

Picon ist ein aus Frankreich stammendes Aperitifgetränk, das zu den Bittergetränken, den sogenannten Amer Africain gehört. Geschmacksgebende Stoffe sind primär Orangen bzw. Orangenschalen, daneben auch Enzian und Chinarindenbaum.

Das Getränk wurde 1837 von Gaétan Picon (* 1809) erfunden, als dieser nach Algerien ging, um dort in der französischen Armee zu dienen. 1872 kehrte Picon nach Frankreich zurück. Neben den drei Destillerien in Algier, Constantine und Annaba gründete er eine weitere Fabrik in Marseille.

Das Getränk wird im Elsass als Aperitif getrunken, meist zusammen mit einer frischen Brezel oder mit Brezelsticks, sowie in Nordfrankreich, Luxemburg und Belgien. Es ist aber in anderen Teilen Frankreichs weniger verbreitet. In Deutschland und der Schweiz ist das Getränk weitgehend in Vergessenheit geraten. Bis in die 1960er-Jahre war der Name im Slogan „Erst mal entspannen, erst mal Picon“ in Werbespots in Radio und Fernsehen vertreten.

Eine weitere Zubereitungsart ist das Picon-Bier, bei dem Picon in einem Bierglas mit mildem Bier (ca. 5,6 % Alc.) aufgefüllt wird, sodass die Schaumkrone leicht bräunlich wird. Das Getränk kann mit einem Schuss Zitronensaft oder -sirup ergänzt werden. Picon- Bier hat 16 % Vol., Picon à l’Orange 18 % Vol., Picon Amer 21 % Vol. Alkoholgehalt.