Piece by Piece

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piece by Piece
Studioalbum von Katie Melua
Veröffentlichung 23. September 2005
Label Dramatico
Format CD, Vinyl; CD+DVD (SE)
Genre Jazz/Blues/ Folk / Pop
Anzahl der Titel 12; 15 (SE)
Laufzeit 44:32 min; 54:38 min (SE)

Besetzung

Produktion Mike Batt
Chronologie
Call Off the Search
(2003)
Piece by Piece Pictures
(2007)

Piece by Piece ist das zweite Album der georgisch-britischen Sängerin Katie Melua.

Das Album ähnelt stilistisch dem Debütalbum Call Off the Search, auch hier wurden Bar-Jazz-, Blues- und Folk-Einflüsse gemischt, wobei bei diesem Album der persönliche Bezug Katie Meluas deutlich stärker ist. Während das erste Album noch wesentlich von Produzent Mike Batt gestaltet wurde, stammen vier Titel auf Piece by Piece von Katie Melua (ein Titel wurde von beiden zusammen geschrieben). Mit Platzierungen in den Top Ten eines Großteils der Charts in Europa kann Piece by Piece als endgültiger Durchbruch der Sängerin gesehen werden.

Geschichte[Bearbeiten]

Piece by Piece erschien in Deutschland am 23. September 2005, 17 Monate nach der Veröffentlichung des Debütalbums Call Off the Search, in Großbritannien erschien es drei Tage später. Produziert wurde es wie sein Vorgänger von Melua-Entdecker Mike Batt, der dieses Album ebenfalls auf seinem eigenen Label Dramatico veröffentlichte. Es erreichte sowohl in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz die Top Ten und hielt sich jeweils mehr als 40 Wochen in den Charts. Im Großbritannien erreichte das Album wie sein Vorgänger Platz 1 der Charts und erhielt für mehr als 600.000 verkaufte Exemplare Doppelplatin.

Nachdem Produzent Mike Batt den Großteil der Titel des Debütalbums schrieb, stammen diesmal fünf Songs aus der Feder von Katie Melua selbst, darunter auch das Titellied des Albums. Neben den Titeln von Melua und Batt enthält das Album auch drei Coverversionen. Der Titel „Just Like Heaven“ stammt von der Band The Cure und wurde im Original 1987 auf dem Album Kiss Me Kiss Me Kiss Me veröffentlicht. Katie Meluas Interpretation war auch Titellied zum Film Solange du da bist (Originaltitel: Just Like Heaven) von Mark Waters. „Blues in the Night“ von Johnny Mercer und Harold Arlen aus dem Jahr 1941 wurde im Original für den Oscar nominiert. Das Stück „On the Road Again“ stammt von dem 1968er-Album Boogie with Canned Heat der amerikanischen Bluesrockband Canned Heat. Der Titel „Sometimes When I’m Dreaming“ ist eine Komposition Mike Batts und wurde im Original von Art Garfunkel interpretiert.

Katie Melua während der Tournee zu Piece by Piece 2006

Bei der Besetzung griffen Melua und Batt weitestgehend wieder auf die Musiker zurück, mit denen sie bereits Call Off the Search eingespielt hatten und mit denen sie auch auf Tournee waren. Als Gitarrist konnte erneut Chris Spedding verpflichtet werden, neben einigen Soloalben hat Spedding auch als Studiomusiker für Elton John, Tom Waits, Brian Ferry und andere gearbeitet. Bei dem Stück „Blues in the Night“ wurde die Band von dem Mundharmonikaspieler Paul Jones unterstützt, der in den 1960er-Jahren zusammen mit Manfred Mann bekannt wurde.

Special Bonus Edition[Bearbeiten]

Am 22. September 2006 erschien die Special Bonus Edition des Albums, die neben drei neuen Titeln, auch eine etwa 90-minütige Bonus-DVD enthält. Der Großteil der Liveaufnahmen der DVD wurde bei einem Konzert in Düsseldorf aufgezeichnet, weitere Aufnahmen entstanden in Amsterdam.

Unter den neuen Titeln befindet sich auch eine Coverversion des Beatles-Hits „Lucy in the Sky with Diamonds“ aus dem Jahr 1967, die Katie Melua in den Abbey Road Studios, in denen auch die Beatles arbeiteten, aufgenommen hat. Im Vorfeld zur CD veröffentlichte sie am 8. September 2006 die Single „It’s Only Pain“, der Titel ist ebenfalls auf der CD der Special Bonus Edition enthalten. [1]

Simon Singh über Nine Million Bicycles[Bearbeiten]

Für Aufsehen außerhalb der Musikszene sorgte die erste Singleauskopplung des Albums. Auslöser war ein Artikel mit dem Titel Katie Melua’s bad science des Physikers und Wissenschaftsjournalisten Simon Singh in der englischen Zeitung The Guardian vom 30. September 2005.[2] Darin echauffiert sich Singh über die Strophe:

“We are 12 billion light-years from the edge,
That’s a guess,
No one can ever say it’s true,
But I know that I will always be with you.”

Singh schrieb, dieser Text sei wissenschaftlich gesehen nicht tragbar. Zunächst einmal betrage die Entfernung zum Rande des (beobachtbaren) Universums nicht 12 sondern 13,7 Milliarden Lichtjahre. Zudem störe ihn die Aussage, diese Angabe sei lediglich eine Vermutung, von der niemand sagen könne, ob sie richtig sei. Vielmehr beruhe diese Angabe auf wissenschaftlich fundierten Fakten und sei eine gute Schätzung, die jedoch revidiert werden könne. Singh schlug deshalb vor den Text wie folgt zu ändern:

“We are 13.7 billion light-years from the edge of the observable universe,
That’s a good estimate with well-defined error bars,
Scientists say it’s true, but acknowledge that it may be refined,
And with the available information, I predict that I will always be with you.”

Die Folge war eine rege Diskussion von Befürwortern und Gegnern von Singhs Ansichten. Während einer Folge der Radiosendung Today des britischen Senders BBC Radio 4 stellte Katie Melua die neue „Singh-Version“ des Titels vor, entschied sich jedoch dazu, weiterhin die Version von Mike Batt zu verwenden, da diese angenehmer zu singen sei.[3]

Der Artikel ist allerdings wohl weniger als Kritik an Katie Meluas naturwissenschaftlichen Kenntnissen, dafür mehr als Werbung für Singhs Buch Big Bang: Der Ursprung des Kosmos und die Erfindung der modernen Naturwissenschaft zu bewerten, auch haben die Verkaufszahlen der Single nicht unter Singhs Ausführungen gelitten, so schaffte „Nine Million Bicycles“ Platz 5 der UK-Charts und somit die bis dahin beste Chartplatzierung all ihrer Singles.[4]

Titelverzeichnis[Bearbeiten]

In Klammern sind die Namen der jeweiligen Komponisten angegeben.

CD
  1. Shy Boy (Mike Batt)
  2. Nine Million Bicycles (Batt)
  3. Piece by Piece (Katie Melua)
  4. Half Way up the Hindu Kush (Melua, Batt)
  5. Blues in the Night (Harold Arlen, Johnny Mercer)
  6. Spiders’ Web (Melua)
  7. Blue Shoes (Batt)
  8. On the Road Again (Floyd Jones, Alan Wilson)
  9. Thankyou, Stars (Batt)
  10. Just Like Heaven (Robert Smith, Porl Thompson, Simon Gallup, Laurence Tolhurst, Boris Williams)
  11. I Cried for You (Melua)
  12. I Do Believe in Love (Melua)
    Bonus-Titel der Special Edition:
  13. It’s Only Pain (Batt)
  14. Lucy in the Sky with Diamonds (John Lennon, Paul McCartney)
  15. Sometimes When I’m Dreaming (Batt)
Bonus-DVD
  1. Piece by Piece – Moment by Moment
    1. Shy Boy
    2. Nine Million Bicyles
    3. Blues in the Night
    4. Spider’s Web
    5. Fancy (Bobbie Gentry)
    6. I Cried for You
    7. Halfway up the Hindu Kush
    8. Lucy in the Sky with Diamonds
    9. Just Like Heaven
    10. Piece by Piece
    11. On the Road Again
    12. Crawling up a Hill (John Mayall)
    13. Spaceman (Babylon Zoo)
    14. The Closest Thing to Crazy (Batt)
    15. Mockingbird Song (Batt)
    16. Faraway Voice (Melua)
  2. Extras
    1. Nine Million Bicycles
    2. I Cried for You
    3. Spider’s Web

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Land Einstiegsdatum Bestplatzierung Dauer
Deutschland [5] 10. Oktober 2005 2 (2 Wochen) 138
Finnland [6] Januar 2006 23 3
Frankreich [7] 1. Oktober 2005 13 102
Italien 2
Neuseeland [8] 24. Oktober 2005 16 11
Niederlande 1
Norwegen [9] Oktober 2005 1 67
Österreich [10] 16. Oktober 2005 5 63
Polen 1
Schweden [11] 20. Oktober 2005 6 47
Schweiz [12] 9. Oktober 2005 3 116
Vereinigtes Königreich [4] Oktober 2005 1
Vereinigte Staaten
  Billboard Top Jazz Albums
  Billboard 200
  Billboard Top Heatseekers
2006
3
108
2

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Singleauskopplungen[Bearbeiten]

Titel Chartplatzierungen Veröffentlichung
DE CH AT UK US
Nine Million Bicycles 31 5 2005
I Cried for You / Just Like Heaven 35 2005
Spiders’ Web 67 54 52 2006
It’s Only Pain 80 41 2006
Shy Boy 2006

– nicht in den Charts geführt

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise:

  1. Ankündigung vom 22. August 2006 zur Special Bonus Edition auf der offizielle deutschen Webseite von Katie Melua (Stand: 27. August 2006)
  2. Artikel Von Simon Singh im Guardian über die Single Nine Million Bicycles
  3. Telegraph.co.uk: Interview mit Katie Melua – How Katie put the science back into songwriting (englisch), 16. Oktober 2005
  4. a b Everyhit.com (Stand: 27. August 2006)
  5. musicline.de (Stand: 16. Mai 2008)
  6. finnishcharts.com (Stand: 10. September 2006)
  7. lescharts.com (Stand: 10. September 2006)
  8. charts.org.nz (Stand: 10. September 2006)
  9. norwegiancharts.com (Stand: 10. September 2006)
  10. austriancharts.at (Stand: 27. August 2006)
  11. swedishcharts.com (Stand: 10. September 2006)
  12. a b hitparade.ch (Stand: 27. August 2006)
  13. Gold-/Platin-Datenbank – Bundesverband Musikindustrie e. V.
  14. ifpi.at (Stand: 27. August 2006)

Allgemeine Quellen:

1. Booklet zur CD Piece by Piece
2. Booklet zur CD Call Off the Search

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]