Piedirosso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Piedirosso ist eine rote Rebsorte, die wahrscheinlich schon von den Römern kultiviert wurde. Sie ist eine süditalienische Sorte. Bei der von Plinius dem Älteren erwähnten columbina purpurea scheint es sich um die aktuelle Piedirosso zu handeln. Der Name bedeutet Rotfuß und leitet sich vom roten Holz des Rebstock-Stammes ab. Die Sorte ist in der italienischen Region Kampanien verbreitet und dort in den Provinzen Avellino, Benevento, Caserta, Neapel, Salerno sowie in der apulischen Provinz Bari zugelassen. Sie ist in den Rotweinen der DOC-Appellationen Falerno del Massico, Campi Flegrei, Capri, Ischia und Vesuvio enthalten.

In der Provinz Salerno unterscheiden die Winzer noch in 3 Varianten, den piedepalumbo selvatico, den piede di Columbo gentile sowie den mangiaguerra (auch piedecolombo gentile genannt). Ende der 1990er Jahre waren ca 1.340 Hektar Rebfläche mit Piedirosso bestockt.

Siehe auch den Artikel Weinbau in Italien sowie die Liste der Rebsorten.

Synonyme[Bearbeiten]

Die Rebsorte Piedirosso ist auch unter den Namen Palombina, Palombina Nera oder Palumbina Nera, Palombo, Palumbo, Palummina, Perepalummo, Pererusso, Piede Colombo (dt. „Taubenfuß“), Piede di Colombo, Piedepalumbo, Streppa Verde und Strepparossa bekannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]