Pieksämäki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der finnischen Gemeinde Pieksämäki, für den gleichnamigen Asteroiden siehe (1523) Pieksämäki.
Pieksämäen kaupunki
Wappen Karte
Wappen von Pieksämäki Lage von Pieksämäki in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Südsavo
Verwaltungsgemeinschaft: Pieksämäki
Geographische Lage 62° 18′ N, 27° 8′ O62.29972222222227.133055555556Koordinaten: 62° 18′ N, 27° 8′ O
Fläche: 1.836,40 km²[1]
davon Landfläche: 1.569,84 km²
davon Binnengewässerfläche: 266,56 km²
Einwohner: 19.121 (30. Sep. 2014)[2]
Bevölkerungsdichte: 12,2 Ew./km²
Gemeindenummer: 593
Sprache(n): Finnisch
Website: www.pieksamaki.fi

Pieksämäki [ˈpie̯ksæˌmæki] ist eine Stadt mit 19.121 Einwohnern (Stand 30. September 2014) in Ostfinnland. Sie liegt rund 300 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Helsinki in der Seenplatte der Landschaft Savo.

Der Ort wurde 1930 unter dem Namen Pieksämä als Marktflecken selbständig. 1948 wurde der Marktflecken in Pieksänmäki umbenannt, seit 1962 besitzt der Ort die Stadtrechte. Das Umland der Stadt bildete die Landgemeinde Pieksämäki (Pieksämäen maalaiskunta), die 2004 mit den Gemeinden Jäppilä und Virtasalmi zur Gemeinde Pieksänmaa fusionierte. Zum 1. Januar 2007 vereinigten sich Pieksämäki und Pieksänmaa. Die neue Stadt trägt den Namen Pieksämäki und das Wappen der ehemaligen Gemeinde Pieksänmaa.

Pieksämäki ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Finnlands. Hier kreuzen sich die Nord-Süd-Verbindung von Kouvola nach Kontiomäki und die Ost-West-Achse von Jyväskylä nach Joensuu; zudem ist Pieksämäki Endbahnhof sowohl einer Bahnstrecke ins südostfinnische Parikkala als auch der Bahnstrecke Jyväskylä–Pieksämäki.

Die hölzerne Pfarrkirche von Pieksämäki wurde 1753 nach Plänen von A. Sorsa erbaut.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Söhne und Töchter[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pieksämäki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. Januar 2010 (PDF; 199 kB)
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 30. September 2014.