Pier Carlo Padoan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pier Carlo Padoan

Pier Carlo Padoan (* 1950 in Rom) ist ein italienischer Wirtschaftswissenschaftler. Seit Februar 2014 ist er italienischer Finanzminister in der Regierung Renzi. Zuvor war er unter anderem beim Internationalen Währungsfonds und bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung tätig. Padoan gehört keiner politischen Partei an.

Werdegang[Bearbeiten]

Padoan absolvierte ein Studium der Wirtschaftswissenschaften und schlug danach eine akademische Laufbahn ein. Bis 2007 lehrte er an Universitäten in Rom, Brügge, Warschau, Brüssel, Urbino, La Plata und Tokio.

Von 1998 bis 2001 war Padoan wirtschaftspolitischer Berater der Ministerpräsidenten Massimo D’Alema und Giuliano Amato. Von 2001 bis 2005 war er beim IWF für südeuropäische Staaten zuständig. Am 1. Juni 2007 wurde er zum stellvertretenden Generalsekretär der OECD ernannt, am 1. Dezember 2009 auch zu ihrem Chefvolkswirt. Ende 2013 wurde er an die Spitze des Statistikamtes Istituto Nazionale di Statistica berufen, blieb aber bis zu seiner Ernennung zum italienischen Finanzminister noch in Diensten der OECD.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pier Carlo Padoan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien