Piero Drogo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piero Drogo
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: ItalienItalien Italien
Erster Start: Großer Preis von Italien 1960
Letzter Start: Großer Preis von Italien 1960
Konstrukteure
1960 Scuderia Colonia
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
1
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Piero Drogo (* 8. August 1926 in Vignale; † 28. April 1973 in Bologna) war ein italienischer Autorennfahrer und Karosseriebauer.

Der von Piero Drogo karossierte Ferrari Breadvan

Piero Drogo fuhr seine ersten Autorennen in Südamerika. 1956 wurde er Siebter beim Großen Preis von Venezuela in Caracas und 1957 gewann er seine Klasse beim 1000-km-Rennen in Buenos Aires. Ein Jahr später konnte er diesen Erfolg noch übertreffen, als er als Copilot von José Froilán González in einem Werks-Ferrari Vierter bei diesem Rennen wurde.

1958 kam er nach Europa, hatte aber vorerst kein Rennglück. Bei den 24 Stunden von Le Mans schied er nach einem Unfall aus. 1959 ging ihm das Geld aus und Drogo nahm eine Stelle als Mechaniker bei Stanguellini an. Durch den Boykott der britischen Teams beim Großen Preis von Italien 1960 in Monza kam Drogo zu seinem einzigen Grand-Prix-Start. Für die Scuderia Colonia pilotierte er einen Cooper T43 an die achte Stelle im Klassement. Allerdings hatte er im Ziel fünf Runden Rückstand auf den Sieger Phil Hill auf einem Ferrari Dino 246F1.

1961 gründete er die Drogo Carrozzeria Sports Cars in der Via Emilia Quest in Modena. Sein erster Auftrag war der Wiederaufbau des Maserati Tipo 61 von Lloyd Casner den dieser bei seinem schweren Unfall in Pescara fast völlig zerstört hatte. In den 1960er-Jahren karossierte er den Ferrari Breadvan für den Rennstall des Conte Giovanni Volpi und war für die Drogo-Nasen der Ferrari 250LM verantwortlich. Auch die P-Prototypen hatten eine Karosserie von Drogo.

Piero Drogo starb 1973 bei einem Unfall in der Nähe von Bologna, als er mit seinem Privatwagen in einem Tunnel auf einen unbeleuchteten LKW auffuhr.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1958 FrankreichFrankreich Fernand Tavano Ferrari 250TR KubaKuba Alfonso Gomez-Mena Ausfall Unfall

Literatur[Bearbeiten]

  • Steve Small: Grand Prix Who's who. 3rd Edition. Travel Publishing, Reading 2000, ISBN 1-902007-46-8.
  • Anthony Pritchard: Scarlet Passion. Ferrari's famed Sports Prototypes and Competiton Cars, 1962–73. Haynes u. a., Sparkford u. a. 2004, ISBN 1-85960-872-8.