Pierre-Luc Sleigher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Pierre-Luc Sleigher Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. Februar 1982
Geburtsort Montreal, Québec, Kanada
Größe 176 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #62
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1999–2003 Victoriaville Tigres
2003–2004 Atlantic City Boardwalk Bullies
2004–2005 Toledo Storm
2005–2006 San Diego Gulls
2006–2007 Diables Rouges de Briançon
2007–2008 HC Martigny
2008 Rapperswil-Jona Lakers
2008–2009 EHC Olten
2009–2010 Kassel Huskies
2010 EC Red Bull Salzburg
2010–2011 SC Bietigheim-Bissingen
2011 EC VSV
2011–2013 SERC Wild Wings
seit 2013 Thetford Mines Isothermic

Pierre-Luc Sleigher (* 12. Februar 1982 in Montreal, Québec) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit September 2013 bei Thetford Mines Isothermic in der Ligue Nord-Américaine de Hockey spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Sleigher begann seine Karriere 1999 bei den Tigres de Victoriaville, für die er bis 2003 in der kanadischen Quebec Major Junior Hockey League unter Vertrag stand. In seinem letzten Jahr bei den Tigres wurde er zudem offensiver Spieler des Jahres der QMJHL. Zur Saison 2003/04 wechselte der Kanadier in die ECHL, wo er vorerst einen Einjahres-Vertrag bei den Atlantic City Boardwalk Bullies unterschrieb, bis er ebenso für jeweils ein Jahr zu den Toledo Storm und anschließend zu den San Diego Gulls wechselte.

Nach Europa kam Sleigher in der Saison 2006/07. Zwar zog es ihn zuerst nach Frankreich, doch auch in der dort erstklassigen Ligue Magnus lief er nicht länger als ein Jahr für die Diables Rouges de Briançon auf. Zur darauf folgenden Spielzeit zog es den Stürmer in die Schweiz zum HC Martigny in die National League B, in der er mit 33 Toren in 48 Spielen noch in der gleichen Spielzeit den Sprung in die National League A schaffte und von den Rapperswil-Jona Lakers verpflichtet wurde. Für die Lakers bestritt er zwar nur zwei Spiele, schaffte in diesen jedoch drei Treffer.

Das Spieljahr 2008/09 absolvierte der Center anschließend wieder in der zweiten Liga der Schweiz, in der er für ebenfalls nur ein Jahr für den EHC Olten auflief, bis Sleigher zur Saison 2009/10 einen Vertrag bei den Kassel Huskies in der Deutschen Eishockey Liga unterschrieb. Nach der Auflösung der Huskies ging Sleigher in zwei Partien für den EC Red Bull Salzburg in der European Trophy aufs Eis und unterzeichnete im September 2010 bei den Arizona Sundogs in der Central Hockey League.[1]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1999/00 Tigres de Victoriaville QMJHL 70 9 4 13 287 6 0 1 1 28
2000/01 Tigres de Victoriaville QMJHL 70 16 20 36 240 10 1 1 2 27
2001/02 Tigres de Victoriaville QMJHL 70 39 51 90 268 20 8 12 20 39
2002/03 Tigres de Victoriaville QMJHL 66 38 67 105 226 4 1 2 3 8
2003/04 Atlantic City Boardwalk Bullies ECHL 63 15 23 38 157 4 2 1 3 16
2004/05 Toledo Storm ECHL 40 12 21 33 78 4 0 0 0 10
2005/06 San Diego Gulls ECHL 72 23 27 50 153 4 1 0 1 10
2006/07 Briancon LM 26 29 20 49 40 8 5 4 9 36
2007/08 HC Martigny NLB 48 33 32 65 89
2007/08 SC Rapperswil-Jona NLA 2 3 0 3 2 1 0 0 0 0
2008/09 EHC Olten NLB 41 13 30 43 42 3 0 4 4 2
2009/10 Kassel Huskies DEL 49 19 24 43 178
QMJHL gesamt 276 102 142 244 1021 40 10 16 26 102
EIHL gesamt 175 50 71 121 388 12 3 1 4 36

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sundogs Add Scoring Punch to Lineup in Forwards Sleigher and Keith

Weblinks[Bearbeiten]