Pierre-Marie Carré

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Pierre-Marie Joseph Carré)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pierre-Marie CARRE.jpg
Wappen

Pierre-Marie Joseph Carré (* 22. April 1947 in Serques, Département Pas-de-Calais, Frankreich) ist Erzbischof von Montpellier.

Leben[Bearbeiten]

Pierre-Marie Carré empfing am 7. September 1974 die Priesterweihe und wurde in den Klerus des Bistums Agen inkardiniert.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 13. Juli 2000 zum Erzbischof von Albi. Die Bischofsweihe spendete ihm der Erzbischof von Toulouse, Émile Marcus PSS, am 8. Oktober desselben Jahres; Mitkonsekratoren waren Jean-Charles Descubes, Bischof von Agen, und Michel Pierre Marie Mouïsse, Weihbischof in Grenoble. Als Wahlspruch wählte er Servir et non pas être servi. Am 14. Mai 2010 wurde er zum Koadjutorerzbischof von Montpellier ernannt. Nach dem Rücktritt Guy Thomazeaus folge er ihm am 3. Juni 2011 als Erzbischof von Montpellier nach. Benedikt XVI. ernannte ihn zum Sekretär der Sonderversammlung der Bischofssynode 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Roger Lucien Meindre Erzbischof von Albi
2000–2010
Jean Legrez OP
Guy Thomazeau Erzbischof von Montpellier
seit 2011