Pierre Bordage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pierre Bordage (2011)

Pierre Bordage (* 29. Januar 1955 in La Réorthe) ist ein französischer Science-Fiction-Autor.

Mit seiner Space opera-Trilogie Les Guerriers du silence (1993–95), von der 50.000 Exemplare verkauft wurden, begann sein schriftstellerischer Erfolg. Diese Trilogie und sein Wang-Zyklus (1996–97) wurden von Kritikern als wesentliche Elemente der Erneuerung der französischen Science-Fiction der 1990er Jahre gelobt, nachdem dieses Genre lange von englischsprachigen Autoren dominiert war.

Pierre Bordage gehört zu den bekanntesten Autoren der französischen Populärliteratur. Er hat über vierzig Romane und viele Novellen verfasst, darunter auch Werke, die dem Genre der historischen Fantasy, der Science Fantasy oder des Kriminalromans zuzuordnen sind. Zu seinen Werken gehören auch Romanadaptationen von Filmen und einige Filmdrehbücher, ebenso wie Theater- oder Comicadaptationen seiner Romane.

Die Werke von Pierre Bordage weisen eine humanistische Orientierung auf. Sie thematisieren die Entdeckung der Spiritualität, den Kampf gegen Fanatismus und den Missbrauch politisch-religiöser Macht zum Vorteil Einzelner. Obwohl der Science-Fiction zuzurechnen, nimmt in ihnen die Auseinandersetzung mit den Protagonisten einen größeren Stellenwert ein als die Darstellung wissenschaftlich-technischer Entwicklungen. Inspiration ziehen sie aus Epen und Mythen der ganzen Welt.

Pierre Bordage ist Träger verschiedener Literaturpreise, darunter des Grand Prix de l'Imaginaire (1994)[1] und des Grand Prix Paul-Féval de littérature populaire (2000).

Werke (Auszug)[Bearbeiten]

Die Krieger der Stille. Übersetzt von Ingeborg Ebel. Heyne, München 2007, ISBN 978-3-453-53050-8
Terra Mater. Übersetzt von Ingeborg Ebel. Heyne, München 2009, ISBN 978-3-453-52409-5
Die Sternenzitadelle. Übersetzt von Ingeborg Ebel. Heyne, München 2010, ISBN 978-3-453-52510-8

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pierre Bordage – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Grand Prix de l'Imaginaire: Romans francophones. nooSFere, abgerufen am 2. Oktober 2011 (französisch).
  2. Terra Mater: Liste des éditions. nooSFere, abgerufen am 2. Oktober 2011 (französisch).