Pierre Charron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pierre Charron (1541–1603). Französischer Philosoph und Theologe.

Pierre Charron (* 1541 in Paris; † 16. November 1603 ebenda) war ein französischer Philosoph, Theologe und Vertreter des Skeptizismus.[1]

Er hatte Recht in Orléans und Bourges. Nach einer Tätigkeit als Anwalt und nachfolgendem Studium der Theologie empfing Charron 1576 die Priesterweihe und wirkte u. a. als Hofprediger der französischen Königin Margarete von Navarra (Margarete von Valois).

Charrons philosophische Arbeiten sind vom Skeptizismus des Philosophen Michel de Montaigne stark beeinflusst. Beide waren miteinander befreundet. Als Hauptwerk Charrons gilt das 1601 fertiggestellte und aus drei Bänden bestehende Werk unter dem Titel Traite de la sagesse.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Frontispiz De la sagesse : trois livres in der Ausgabe 3me ed. rev. et augm.– Paris : David Deuceur Libraire Iuré, 1607 von Pierre Charron.
  • Trois Vérités. (orig. Les trois veritez) Cahors, (1593)
  • Discours chrétiens. Bordeaux (1600)
  • De la sagesse. Trois livres Bordeaux, (1601)
  • Œuvres complètes. Paris, (1635)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Pierre Charron – Quellen und Volltexte (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The New Schaff-Herzog Artikel über Pierre Charron