Pierre Failliot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pierre Failliot 1913

Pierre Failliot (Pierre Alexis Louis Failliot; * 25. Februar 1889 in Paris; † 31. Dezember 1935 ebd.) war ein französischer Leichtathlet und Rugby-Union-Spieler.

Bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm gewann er in der 4-mal-400-Meter-Staffel Silber mit der französischen Mannschaft. Über 100 m, 200 m und in der 4-mal-100-Meter-Staffel schied er im Vorlauf aus, im Fünfkampf kam er auf den 17. Platz, und im Zehnkampf gab er nach drei Disziplinen auf.

1907 wurde er nationaler Vizemeister über 400 m und 800 m, 1908 Meister über 100 m, 200 m und 400 m. 1909 verteidigte er diese drei Titel und holte außerdem den Titel im 400-Meter-Hürdenlauf. Daraufhin wurde er zu Frankreichs Sportler des Jahres gewählt. 1911 wurde er Meister über 100 m, 200 m und 400 m, 1912 über 200 m und im Speerwurf.[1]

Zwischen 1911 und 1913 spielte er siebenmal in der Französischen Rugby-Union-Nationalmannschaft.

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten]

  • 100 m: 11,0 s, 13. Juni 1909, Colombes
  • 200 m: 22,6 s, 9. Juli 1911, Colombes
  • 400 m: 49,0 s, 31. Mai 1908, Paris
  • 400 m Hürden: 57,2 s, 13. Juni 1909, Colombes

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. FFA: Les finalistes des championnats de France – 1888 à 1969 (PDF; 2,4 MB)