Vader Abraham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Pierre Kartner)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pierre Kartner als Vader Abraham (2007)

Vader Abraham, bürgerlich: Pierre Kartner (Petrus Antonius Laurentius Kartner), (* 11. April 1935 in Elst) ist ein niederländischer Sänger, Komponist, Texter und Produzent. Er ist verheiratet und hat einen Sohn.

Kartner ist der Komponist des Erfolgsschlagers In ’t kleine café aan de haven («Die kleine Kneipe» bzw. «Das kleine Beisl»), wurde aber am bekanntesten mit dem Lied der Schlümpfe.

Leben[Bearbeiten]

Pierre Kartner wurde auf dem Bahnhof Elst als Sohn eines Bahnhofwärters geboren. Er wuchs mit zwei Brüdern und einer Schwester auf. Mit acht Jahren nahm er an einem Gesangswettbewerb teil und gewann den ersten Preis. Er brachte sich selbst das Gitarrenspiel bei und lernte auch Klavier und E-Bass.

Nach der Schule machte Kartner zunächst eine Ausbildung zum Konditor, dann kam er zum Militär. Zusammen mit Jan van Toren und Jaap Goedèl gründete er ein Trio mit dem Namen „The Headlines“, später „The Lettersets“. Die Texte der Gruppe schrieb Kartner meist selbst. Die Gruppe konnte bald die ersten Schallplatten aufnehmen und absolvierte diverse Fernsehauftritte. Dennoch trennte sich die Gruppe bald wieder.

Musikalische Karriere bis 1970[Bearbeiten]

Nach seiner Heirat führte Kartner mit seiner Frau einen Imbissstand, bevor sie nach Antwerpen zogen, wo Kartner in einer Süßwarenfabrik arbeitete. Nach einem erneuten Umzug nach Lichtaart betrieb die Familie erneut einen Imbissstand und eine Tankstelle. Da Kartner auch bei einer Schallplattenfirma arbeiten konnte, hatte er schließlich die Möglichkeit, sein erstes Solo-Album Pierre: Ik wil nog even met je praten („Pierre: Ich will noch eben mit dir reden“) zu veröffentlichen. Dabei nannte er sich nur „Pierre“. Das Album wurde aber kein Erfolg. Auch die weiteren Veröffentlichungen konnten sich nicht durchsetzen, so dass die Familie 1967 wieder in die Niederlande, in die Stadt Breda, umzog, wo sie sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hielt. Anfang der Siebzigerjahre moderierte Pierre Kartner Sendungen bei dem Piratensender Radio Veronica.

Dann stellten sich erste Erfolge als Sänger ein. Die Veröffentlichung des Titels Bij Lily Marleen kijk je zomaar door haar kanten bloesje heen („Bei Lily Marleen schaut man einfach durch ihre Spitzenbluse hindurch“) unter dem Namen „Lord Wanhoop“ brachte Kartner den Durchbruch. Danach arbeitete er als Produzent verschiedener Sänger und veröffentlichte allein oder mit anderen unter verschiedenen Namen (zum Beispiel „Pierre Kartner“, „Rood-Wit-Blauw Trio“, „De Aardmannetjes“, „Los Vastos“, „Pierre & zijn Pietjes“, „Nol en Marie“ und „De Uilen“, „Duo X“) mehrere Singles, von denen die mit dem „Duo X“ sehr erfolgreich waren.

Seit dem Erfolg von Vader Abraham[Bearbeiten]

Für eine Karnevals-Nummer schrieb Kartner den Titel Vader Abraham had zeven zonen („Vater Abraham hatte sieben Söhne“). Da sich kein Interpret für dieses Lied fand, sang Kartner das Lied schließlich selbst. Dabei sollte er sich so verkleiden wie die biblische Figur Abraham. Dieser Auftritt brachte Erfolg. Vader Abraham veröffentlichte fortan zahlreiche Titel unter dem neuen Pseudonym. So sang er 1971 mit dem 13-jährigen Kinderstar Wilma Landkroon das Duett Zou het erg zijn („Wäre es schlimm?“), das sehr erfolgreich wurde (Platz 1 der niederländischen Charts). Als Background-Stimme wirkte Kartner auch bei Landkroons Anti-Kriegslied Ik heb een vraag („Ich habe eine Frage“) sowie bei ihrem Hit Geloof, hoop en liefde („Glaube, Hoffnung und Liebe“) mit.

Pierre Kartner scheute die Nähe zu rechtspopulistischen Politikern nicht. Mit Hendrik Koekoek (links) von der Boerenpartij nahm er 1974 eine golden gewordene Schallplatte auf. 2002 spielte er ein weit weniger erfolgreiches Lied mit Pim Fortuyn ein: Wimmetje gaat, Pimmetje komt.

Dann machte sich Pierre Kartner vor allem aber auch als Texter, Komponist und Produzent einen Namen. Er schrieb den niederländischen Beitrag zum Eurovision Song Contest 1973. De oude muziekant („Der alte Musikant“), gesungen von Ben Cramer, belegte Platz 14. 1976 hatte er seinen internationalen Durchbruch. Sein Lied In ’t kleine café aan de haven („In dem kleinen Café am Hafen“) wurde mit ihm als Sänger ein großer Erfolg in den Niederlanden. Die deutsche Aufnahme, getextet von Michael Kunze, Die kleine Kneipe wurde Peter Alexanders größter Erfolg. In französischer Sprache wurde das Lied von Joe Dassin und Mireille Mathieu aufgenommen, wobei die Version von Joe Dassin in Frankreich, Kanada, Neuseeland und Australien ein Nr.-1-Hit wurde. Davey Arthur and the Fureys nahmen das Lied in englischer Sprache auf. Heute gibt es fast 200 Aufnahmen dieses Liedes.

1977 komponierte und veröffentlichte Kartner ’t Smurfenlied („Das Lied der Schlümpfe“), bei dem er alle Texte selbst eingesungen hatte und sie anschließend in unterschiedlichen Geschwindigkeiten einmischte. Dadurch entstand der Effekt einer Interaktion zwischen ihm selbst als Frontmann und einem Chor der Schlümpfe. Dieses Lied wurde 1978 zum größten Erfolg als Sänger für Vader Abraham.

Auch die im Folgenden veröffentlichte Langspielplatte In Smurfenland („Im Land der Schlümpfe“) verkaufte sich sehr gut. Vader Abraham spielte „Das Lied der Schlümpfe“ neben Niederländisch auch auf Deutsch, Französisch, Englisch, Spanisch und Japanisch ein. Das Lied wurde mehrfach mit Goldenen Schallplatten ausgezeichnet. In Skandinavien erschienen Coverversionen und in zahlreichen Ländern auf der ganzen Welt wurde „Das Lied der Schlümpfe“ ein Hit. Vader Abraham gab danach Konzerte auf der ganzen Welt. Einen seiner größten Auftritte hatte er in Mexiko.

Auch in den 1980er und 1990er Jahren war Vader Abraham weiterhin als Texter, Komponist, und Produzent erfolgreich. Heute schreibt er meist für andere Künstler, arbeitet aber auch weiterhin als Sänger.

Als Autor schrieb Kartner unter anderem Titel für folgende Künstler: Ireen Sheer (Heut abend hab ich Kopfweh), Nana Mouskouri (Draußen vor der Tür), Elfi Graf (Am schönsten ist es zu Hause), Heino (Mary Rose, So’n alter Schunkelwalzer), Peter Orloff (Zwischen Kirche und Kneipe). Einen großen Erfolg hatte auch Eberhard Hertel mit dem Lied Kleine Fische werden groß.

Walk of Fame, Rotterdam

Für die finnisch-japanische Zeichentrickserie Mumins von 1990, deren 52 Folgen in Deutschland vom ZDF gezeigt wurden, schrieb Vader Abraham das Titellied.

2006 erschien eine Neufassung Das Lied der Schlümpfe 2006 unter dem Namen „Vader Abraham feat. Attention-X“. Es konnte sich jedoch nicht in den Charts platzieren.

Für den Eurovision Song Contest 2010 schrieb er den niederländischen Beitrag Ik ben verliefd (Sha-la-lie), der von Sieneke interpretiert wird.

Ehrungen[Bearbeiten]

Kartner erhielt 128 Goldene Schallplatten als Komponist und 57 Goldene und Diamantene Schallplatten mit seinen Schlümpfen.

In Deutschland erhielt er ferner 1978 den Bronzenen Löwen von Radio Luxemburg und 1979 die Goldene Europa.

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Vader Abraham/Diskografie

Studioalben:

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the Netherlands.svg NL
1973 Vader Abraham en Zijn Goede
Zonen
7
(2 Wo.)
als Vader Abraham en Zijn Goede Zonen
1976 Als je wilt weten wie ik ben 20
(1 Wo.)
1977 In Smurfenland 1
(23 Wo.)
1978 Vader Abraham im Land der
Schlümpfe
3 Platin
(34 Wo.)
3
(32 Wo.)
deutsche Version von In Smurfenland
1978 Father Abraham in Smurfland 19
(11 Wo.)
englische Version von In Smurfenland
1979 Kerstfeest met Vader Abraham 20
(3 Wo.)
1981 Vader Abraham en de wonderlijke
Wuppie wereld
24
(7 Wo.)
1990 Together Forever 36
(13 Wo.)
als Vader Abraham en De Smurfen
1993 Vader Abraham Totaal 58
(10 Wo.)
1994 Lach naar de wolken 59
(5 Wo.)
als Pierre Kartner

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: Singles DE. AT, CH, UK NL1 NL2 / Alben DE, AT, UK NL
  2. Gold-/Platin-Datenbanken: DE UK

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pierre Kartner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien