Pierre Malet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pierre Malet (* 3. September 1955 in Bayonne, Aquitanien, Frankreich) ist ein französischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Pierre Malet ist der Zwillingsbruder des bekannteren Schauspielers Laurent Malet. Beide spielten 1976 in Minirollen ein Brüderpaar in José Giovannis Comme un boomerang. Nach einer größeren Nebenrolle im Fernsehfilm Kakemono hôtel (1978) hatte Pierre Malet seine wichtigste Rolle 1980 im Fernsehvierteiler Fantômas. Unter der Regie von Claude Chabrol und Juan Luis Bunuel jagt er als Fandor gemeinsam mit Jacques Dufilho den Verbrecher Fantômas, gespielt von Helmut Berger. Nach einer Hauptrolle neben Michel Piccoli im Fernsehfilm Verwirrung der Gefühle (1981) erhielt er von Ettore Scola die größere Kino-Nebenrolle eines revolutionären Studenten in Flucht nach Varennes (1982). In Deutschland war er 1990 neben Iris Berben in einer Hauptrolle von Carlo Rolas Das Geheimnis des gelben Geparden zu sehen. Von 1997 bis 1999 spielte er neben Roger Hanin in der Fernsehserie Maître Da Costa. 2010 kehrte er in dem Film Streamfield, les carnets noirs zur Leinwand zurück.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1980: Fantômas
  • 1981: Verwirrung der Gefühle (La confusion des sentiments)
  • 1983: Ende in Moll
  • 1990: Das Geheimnis des gelben Geparden (Fernsehfilm)
  • 1990: Sieg der Liebe ( Vierteiler)
  • 1990: Der Ermittlungsrichter (Fernsehserie, eine Episode)
  • 1998: Lehrer auf Abruf (Fernsehserie, eine Episode)

Weblinks[Bearbeiten]