Pierre Veuillot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen

Pierre Marie Joseph Kardinal Veuillot (* 5. Januar 1913 in Paris; † 14. Februar 1968 ebenda) war Erzbischof von Paris.

Leben[Bearbeiten]

Pierre Veuillot erhielt seine philosophische und theologische Ausbildung im Seminar „Des Carmes“ in Paris und empfing am 26. März 1939 das Sakrament der Priesterweihe. Anschließend arbeitete er als Seelsorger und Lehrer in Paris, ehe er 1949 in die Dienste des Vatikanischen Staatssekretariates trat.

1959 ernannte ihn Papst Johannes XXIII. zum Bischof von Angers. Die Bischofsweihe empfing Pierre Veuillot am 1. Juli 1959 vom damaligen Erzbischof von Paris, Maurice Kardinal Feltin. 1961 wurde Pierre Veuillot Titularerzbischof von Constantia in Thracia (pro hac vice) und Koadjutorerzbischof des Erzbistums Paris, 1966 Erzbischof von Paris. Er nahm in den Jahren 1962 bis 1965 am Zweiten Vatikanischen Konzil teil. Papst Paul VI. nahm ihn am 20. Juni 1967 als Kardinalpriester mit der Titelkirche San Luigi dei Francesi in das Kardinalskollegium auf.

Pierre Veuillot starb am 14. Februar 1968 in Paris und wurde in der dortigen Kathedrale bestattet.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Henri-Alexandre Chappoulie Bischof von Angers
1959–1961
Henri-Louis-Marie Mazerat
Maurice Kardinal Feltin Erzbischof von Paris
1966–1968
François Kardinal Marty