Pierrefonds (Oise)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pierrefonds
Wappen von Pierrefonds
Pierrefonds (Frankreich)
Pierrefonds
Region Picardie
Département Oise
Arrondissement Compiègne
Kanton Attichy
Gemeindeverband Communauté de communes du canton d’Attichy.
Koordinaten 49° 21′ N, 2° 59′ O49.3511111111112.9802777777778105Koordinaten: 49° 21′ N, 2° 59′ O
Höhe 55–144 m
Fläche 22,32 km²
Einwohner 1.890 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 85 Einw./km²
Postleitzahl 60350
INSEE-Code

Pierrefonds ist eine französische Gemeinde mit 1890 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Oise in der Region Picardie; sie gehört zum Arrondissement Compiègne und zum Kanton Attichy.

Pierrefonds liegt am Rand des Waldes von Compiègne. Ein Ortsteil von Pierrefonds ist Palesne.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Ortszentrum liegt nicht weit von gallorömischen Resten, die auf dem Mont Berny gefunden wurden. Diese Siedlung lag an der Kreuzung der Römerstraßen SoissonsBeauvais über Champlieu und Soissons – Beauvais durch die Furt von Compiègne. Hier befand sich damals der Rand eines Sumpfes, den heute der Wald von Compiègne bedeckt, und seinerzeit die westliche Grenze der gallischen Suessiones markierte.

Im 10. Jahrhundert wurde die alte Burg zerstört. Die neue Burg wurde weiter westlich errichtet, nahe am Wald auf einem Hügel. Das Dorf bildete sich am Fuß dieses Hügels. Im 11. Jahrhundert umfasste die Herrschaft Pierrefonds unter Nivelon I. († um 1072) einen Teil der Wälder von Compiègne (heute Forêt de Cuise genannt), Retz, Chelles, Couloisy, Croutoy, Haute-Fontaine, Jaulzy, Saint-Etienne, Retheuil, Montigny-Langrain, Taillefontaine, Mortefontaine usw. Pierrefonds war die größte von sechs Burgherrschaften (Châtelleries) der Grafschaft Valois. König Ludwig XIII. ließ 1616 Pierrefonds durch Charles de Valois, duc d’Angoulême belagern, nach der Einnahme befahl Richelieu die Zerstörung der Burg.

Im Zweiten Kaiserreich war Pierrefonds unter dem Namen Pierrefonds-les-Bains ein Kurort; in dieser Zeit wurde die Burg wiederaufgebaut.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Château de Pierrefonds

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Louis Graves: Cantons d'Attichy et de Compiègne Volume X, éditions Res Universis (Paris), 1991 ; Neuausgabe der Précis statistique sur le canton d'Attichy und der Précis statistique sur le canton de Compiègne von Louis Graves, aus dem Annuaire de l'Oise (1836)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pierrefonds – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien