Pietro Sambi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apostolischer Nuntius Erzbischof Pietro Sambi (2 v. r.) bei US-Präsident George W. Bush

Pietro Sambi (* 27. Juni 1938 in Sogliano al Rubicone, Forlì-Cesena, Italien; † 27. Juli 2011 in Baltimore, USA) war ein Diplomat des Heiligen Stuhls.

Leben[Bearbeiten]

Pietro Sambi empfing am 14. März 1964 die Priesterweihe und promovierte anschließend zum Dr. theol. und zum Dr. iur. can. an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. 1969 trat er in den Diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls. Papst Paul VI. verlieh ihm am 27. Januar 1971 den Ehrentitel Kaplan Seiner Heiligkeit[1] (Monsignore). Sambi war in Kamerun, Kuba (1974) und Algerien (1978) tätig bevor er 1979 in der Apostolischen Nuntiatur in Nicaragua tätig wurde, dies in der Phase des Übergangs von Anastasio Somoza Debayle auf die sandinistische Regierung unter Daniel Ortega. 1978 wechselte er nach Belgien. Am 18. Juni 1982 verlieh ihm Papst Johannes Paul II. den Titel Ehrenprälat Seiner Heiligkeit.[2] 1984 arbeitete er in der Apostolischen Nuntiatur in Indien.

Johannes Paul II. ernannte ihn am 10. Oktober 1985 zum Titularerzbischof von Bellicastrum und bestellte ihn zum Apostolischen Pro-Nuntius in Burundi. Die Bischofsweihe am 9. November 1985 spendete ihm Jozef Kardinal Tomko, Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker; Mitkonsekratoren waren Erzbischof Cesare Zacchi, Präsident der Päpstlichen Diplomatenakademie, und Giovanni Locatelli, Bischof von Rimini.

1991 wechselte er als Pro-Nuntius nach Indonesien. 1998 wurde Sambi Apostolischer Nuntius in Israel und Zypern sowie Apostolischer Delegat in Jerusalem und Palästina. 2005 bestellte ihn Papst Benedikt XVI. zum ständigen Beobachter bei der Organisation Amerikanischer Staaten in Washington, D.C. und Nuntius in den Vereinigten Staaten.

Sambi war Conventual-Kaplan des Malteserordens in den USA.[3]

Er starb an den Folgen einer Lungenoperation im Johns Hopkins Hospital in Baltimore und wurde am 2. August 2011 in seinem Heimatort, Sogliano al Rubicone, beigesetzt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2009 – „Path of Peace Award“ der Holy Land Christian Ecumenical Foundation (HCEF).[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Annuario Pontificio per l’anno 1982, Città del Vaticano 1982, S. 1953.
  2. AAS (74) 1982, n. 8, p. 966.
  3. „The Chaplains of the Federal Association“, Malteser USA, aufgerufen am 29. Juli 2011
  4. „HCEF to Honor Archbishop Pietro Sambi with "Path of Peace Award"“, HCEF, 5. August 2009
Vorgänger Amt Nachfolger
Bernard Henri René Jacqueline Apostolischer Pro-Nuntius in Burundi
1985–1991
Rino Passigato
Francesco Canalini Apostolischer Pro-Nuntius in Indonesien
1991–1998
Renzo Fratini
Andrea Cordero Lanza di Montezemolo Apostolischer Nuntius in Zypern
1998–2005
Antonio Franco
Andrea Cordero Lanza di Montezemolo Apostolischer Nuntius in Israel
1998–2005
Antonio Franco
Andrea Cordero Lanza di Montezemolo Apostolischer Delegat in Jerusalem und Palästina
1998–2005
Antonio Franco
Gabriel Montalvo Higuera Apostolischer Nuntius in den USA
2005–2011
Carlo Maria Viganò