Pietro Tacchini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pietro Tacchini

Pietro Tacchini (* 21. März 1838 in Modena; † 25. März 1905 ebendort) war ein italienischer Astronom.

Leben[Bearbeiten]

Tacchini wurde 1859 Direktor der Sternwarte von Modena. Seit 1863 beschäftigte er sich an der Sternwarte Palermo hauptsächlich mit der Beobachtung der Sonne und wurde dann Direktor der Sternwarte des Collegium Romanum in Rom.

Mit Angelo Secchi gründete Tacchini 1871 die Italienische Spektroskopische Gesellschaft, in deren Schriften er seitdem die Ergebnisse seiner Untersuchungen veröffentlichte. 1874 beobachtete er den Venusdurchgang in Indien.

Tacchini erhielt 1888 die Rumford-Medaille.

Pietro Tacchini starb am 25. März 1905 in seiner Heimatstadt. Nach ihm wurde der Mondkrater Tacchini sowie der Asteroid (8006) Tacchini benannt.

Weblinks[Bearbeiten]