Pignolo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pignolo ist eine hochwertige rote Rebsorte, die im italienischen Friaul angebaut wird. Empfohlen wird ihr Anbau in der Provinz Udine. Zugelassen ist sie außerdem in der Provinz Gorizia. Ende der 1990er Jahre wurden 29 Hektar bestockter Rebfläche erhoben. Sie ist ertragsarm und war deshalb lange Zeit unbeliebt bei den Winzern. Inzwischen wird aber immer öfter das Potential der Pignolo erkannt. Die Weine sind hell rubinrot, kräftig und voller Fülle. Möglicherweise ist sie verwandt mit der italienischen Sorte Pignola.

Die Pignolo-Rebe wurde in Friaul seit Jahrhunderten angebaut und wurde sicher schon vor 1600 in dem Gebiet von Prepotto, Albana, Rosazzo und Premariacco angebaut. Schriftlich erwähnt ist die Sorte im Ende des 17. Jahrhunderts erschienenen Werk Bacchus im Friaul des Abtes Giobatta Michieli [1] Heute noch findet man sie in ihrem ursprünglichen Anbaugebiet in einigen Weingärten in den umliegenden Orten.

Siehe auch den Artikel Weinbau in Italien sowie die Liste der Rebsorten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Del bel Turro (torrente Torre) sulla sponda / il buon vin alligna e abbonda / che del dolce Berzamino / ne berrei per poco un tino / e vorrei sempre essere solo / nel ber a tazze piene il buon Pignolo ..

Literatur[Bearbeiten]