Pilec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pilec
Pilec führt kein Wappen
Pilec (Polen)
Pilec
Pilec
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Landkreis: Kętrzyn
Gmina: Reszel
Geographische Lage: 53° 59′ N, 21° 14′ O53.98416666666721.235833333333Koordinaten: 53° 59′ 3″ N, 21° 14′ 9″ O
Einwohner: 263 (2007[1])
Telefonvorwahl: (+48) 89
Kfz-Kennzeichen: NKE
Wirtschaft und Verkehr
Straße: Święta Lipka-Lembruk
Nächster int. Flughafen: Danzig
Kaliningrad

Pilec (deutsch Pülz) ist ein Dorf in Polen in der Wojewodschaft Ermland-Masuren. Das Dorf gehört zum Powiat Kętrzyński in der Gemeinde Reszel (Rößel).

Geographie[Bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten]

Das Dorf liegt im Nordosten Polens. Am Westrand von Pilec fließt der Fluss Dajna. Die Westgrenze des südlichen Teil von Pilec bildet der Teich Pilecki Staw (deutsch Pülzer Muhlenteich, wörtlich Pülzer Teich). Nördlich von Pilec findet sich der See Dejnowa (Deine) welcher sich bis Święta Lipka (Heiligelinde) erstreckt. Benachbarte Dörfer sind im Norden Staniewo, im Süden Lembruk und im Südwesten Zpigiel.


Geschichte[Bearbeiten]

Die Gegend um das Dorf wurde bereits früh zur Anlage von Siedlungen genutzt. So wurden Gräberfelder aus dem 3./4. Jahrhundert entdeckt, aber auch ein Siedlungsplatz, welcher auf eine Siedlung aus der Bronzezeit hindeutet wurde entdeckt.[2] Die Lokalisierung des heutigen Pilec erfolgte im Jahr 1326. Es entstanden in dem Dorf eine Kirche und ein Schloss. 1818 bestand das Dorf aus 24 Wohnhäusern zuzüglich von fünf Wohnhäusern des Gutes. Anfang Januar 1945 wurde die Gegend und damit auch das Dorf von der Roten Armee eingenommen. Als Folge des Zweiten Weltkrieges wurde Pülz als Pilec Teil Polens. Zum Schuljahr 1949/1950gab es hier eine Grundschule mit einem Lehrer, welcher 64 Kinder unterrichtete. Mit der Bildung der Gromadas wurde das Dorf Sitz einer solchen. Die Gromada wurde drei Jahre darauf wieder aufgelöst. 1973 wurde Pilec Sitz eines Schulzenamtes (sołectwo) in der Gemeinde Reszel. 1973 bestand im Dorf eine Filiale der Stadtbücherei von Reszel.


Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Nachfolgend die graphische Darstellung der Einwohnerentwicklung.[3]


Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Durch Pilec führt eine Nebenstraße welche im Norden nach etwa fünf Kilometern südlich von Święta Lipka in die Wojewodschaftsstraße 594 (droga wojewódzka 594) mündet. In südlicher Richtung mündet sie Straße nach etwa neun Kilometern nördlich von Mrągowo in die Wojewodschaftsstraße 591

Der geographisch nächste internationale Flughafen ist der Flughafen Kaliningrad, der sich etwa 110 Kilometer nordwestlich, auf russischem Hoheitsgebiet befindet. Der nächste internationale Flughafen auf polnischem Staatsgebiet ist der etwa 180 Kilometer westlich gelegene Lech-Wałęsa-Flughafen Danzig.


Verweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Tadeusz Swat: Dzieje wsi. In: Aniela Bałanda u. a.: Kętrzyn. Z dziejów miasta i okolic. Pojezierze, Olsztyn 1978, S. 216 (Seria monografii miast Warmii i Mazur).

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Website der Gmina Reszel, Informacje ogólne - Pilec, abgerufen am 20. Aug. 2008
  2. ostpreussen.net, Pilec – Pülz, 24. Aug. 2006
  3. Für 1818 Zahlen des Gutes (96) sowie des eigentlichen Dorfes (308)
    Die Zahl für 1939 hier nach Swat. Laut verwaltungsgeschichte.de waren es 784 Einwohner.
    Quellen: Für 1818, 1939, 1970: Swat 1978, S. 216
    Für 1910, 2007: Website der Gmina Reszel, Informacje ogólne - Pilec, abgerufen am 20. Aug. 2008
    Für 1933: verwaltungsgeschichte.de, Landkreis Rastenburg (poln. Ketrzyn), abgerufen am 20. Aug. 2008