Pillbox

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Pillbox (Begriffsklärung) aufgeführt.

Eine Pillbox ist ein ebenerdiger Bunker, der insbesondere in Großbritannien in Erwartung einer deutschen Invasion im Rahmen des Zweiten Weltkrieges errichtet wurde. Die Bezeichnung entspricht dem deutschen Wort Pillen- bzw. Tablettendose und ist von der flachen und meist runden Form hergeleitet.

Pillbox (Typ 22) an der Norfolk-Küste
Getarnte Pillbox im Wald (1944)

Eine Pillbox hat eine zylindrische oder mehreckige, meist quaderförmige Form und Schießscharten. Die Pillboxen wurden in standardisierter Bauweise in Größen von wenigen Metern errichtet und waren zum Schutz von Infanteristen gedacht.

Die ersten Pillboxen wurden im Ersten Weltkrieg errichtet und dienten zum Schutz von Maschinengewehrschützen. Die Mehrzahl der Pillboxen wurde jedoch um das Jahr 1940 als Vorbereitung auf eine erwartete deutsche Invasion (Unternehmen Seelöwe) gebaut. Sie befanden sich oftmals in der unmittelbaren Nähe von strategischen Plätzen wie Flüssen, Brücken oder Flugplätzen. Tausende von Pillboxen sind noch heute in Großbritannien sichtbar.

Außerhalb von Großbritannien wurden Pillboxen auch in der Tschechoslowakei, Japan, Israel und in großer Zahl auch in Albanien gebaut.

In Deutschland hießen sie Ringstand (oft auch MG-Ringstand). Allen Ringständen ist das 360° umfassende Schussfeld gemein, dies unterscheidet sie von Schartenständen.

Beispielsweise bestand die Maas-Rur-Stellung – eine im Herbst/Winter 1944/1945 zur Verstärkung des Westwalles erstellte feldmäßige Grabenstellung zwischen der Maas bei Venlo und der Rur bei Wassenberg – vor allem aus solchen Ringständen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Mike Osborn: Pillboxes of Britain and Ireland. The History Press Lt, 2008, ISBN 0-7524-4329-1.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pillbox – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien