Pinara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die antike Stadt in Lykien. Zu der antiken kilikischen Stadt siehe Pinara (Kilikien).
Felsengräber von Pinara

Pinara (hethitisch wohl Pina-x, lykisch Pinale, übersetzt „abgerundet“; griechisch Πίναρα) ist eine antike Stadt in Lykien, im Südwesten der Türkei am Tal des Xanthos.

Sie war zu hethitischer Zeit ein Zentrum der Lukka-Länder. Pinaras größte Blüte setzte ab dem 6. Jahrhundert v. Chr. ein, sodass es eine tragenden Rolle im Lykischen Bund übernehmen konnte. In byzantinischer Zeit fiel es anscheinend im 9. Jahrhundert einem Erdbeben zum Opfer. Die Wiederentdeckung gelang dem britischen Archäologen Charles Fellows im Jahr 1840.

Das Gelände der Siedlung ist reich bedeckt mit teils recht gut erhaltenen Gebäuden, die auf einer Bergkuppe eine Nekropole bilden. Allerdings dienten manche Objekte in der Vergangenheit als Steinbruch für die nahe gelegene Ortschaft Minare Köyü.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pinara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

36.4891529.25835Koordinaten: 36° 29′ 21″ N, 29° 15′ 30″ O