Pinchas Zukerman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Pinchas Zuckerman)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pinchas Zukerman (* 16. Juli 1948 in Tel Aviv) ist ein israelischer Violinist, Bratschist und Dirigent.

Leben[Bearbeiten]

Pinchas Zukermans Familie überlebte das Warschauer Ghetto und das Konzentrationslager Auschwitz. Nach Kriegsende gab ihm sein Vater den ersten Musikunterricht. Mit acht Jahren begann Pinchas mit seiner Ausbildung am Israelischen Konservatorium in Tel Aviv. Eine amerikanisch-israelische Stiftung ermöglichte ihm dann, seine Studien an der Musikakademie in Tel Aviv fortzusetzen. Bei Ilona Feher studierte er Violine. 1961 lernte er während des ersten Israel-Festivals Pablo Casals und Isaac Stern kennen. Auf ihren Rat ging er 1962 nach New York City, um dort an der Juilliard School of Music zu studieren. 1966 debütierte Zukerman während des amerikanischen Festival of Two Worlds in Spoleto (Südkarolina). 1967 wurde er zusammen mit der koreanischen Geigerin Kyung Wha Chung Ko-Sieger der Leventritt International Competition. 1969 debütierte er in Europa. Von da an nahm seine internationale Karriere als Violinist und als Bratschist einen steilen Aufschwung, ab 1971 auch als Dirigent, vor allem mit dem English Chamber Orchestra. 1977 spielte er mit dem Chicago Symphony Orchestra unter Daniel Barenboim das Violinkonzert von Ludwig van Beethoven.

Von 1980 bis 1987 war Zukerman Dirigent des St. Paul Chamber Orchestra. Seit 1998 ist er Chefdirigent des National Arts Centre Orchestra in Ottawa. Zukerman war mit der Schauspielerin Tuesday Weld verheiratet.

Bekannt wurden seine gemeinsamen Auftritte mit dem Geiger Itzhak Perlman, auch diverse Kammermusikaufnahmen wie z.B. den Klaviertrios von Franz Schubert mit dem Pianisten Vladimir Ashkenazy und dem Cellisten Lynn Harrell.

Außerdem wirkte er in der Verfilmung von Friedrich Dürrenmatts Kriminalroman Der Richter und sein Henker mit, in der er den Geiger des Hauses Gastmanns spielte.

Weblinks[Bearbeiten]