Pincho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zwei Pinchos
Pinchotheke

Der Pincho ['pintʃo] (auch in der baskischen Schreibweise als Pintxo geschrieben) ist eine kleine Mahlzeit, die in Kneipen und Gaststätten zu einem Getränk verzehrt wird. Der Pincho ist aufwendiger zubereitet als die Tapa und anders als diese in der Regel keine kostenlose Beigabe zum Getränk, sondern muss zusätzlich bestellt werden. Pinchos liegen meist ansprechend auf der Bartheke von Kneipen und Gaststätten aus. Es ist üblich, erst um einen Teller zu bitten und sich dann die Pinchos selbst zu nehmen.

Der Name Pincho stammt von dem spanischen Wort für „Spieß“, denn häufig werden Zahnstocher oder kleine Holz- und Kunststoffspieße verwendet, um Pinchokomponenten zusammenzuhalten oder die Pinchoauflage auf einer Brotscheibe zu halten. Die Preisgestaltung orientiert sich üblicherweise an der Größe und Variante des verwendeten Spießes. Man gibt dem Kellner später beim Zahlen die Anzahl der verzehrten Speisen und Getrãnke an, indem man die verbleibenden Spieße am Teller abzählt.

Die Hochburg der Pinchos ist die Stadt Donostia-San Sebastián. Pinchos sind in Kneipen im Baskenland, Navarra, La Rioja und einigen Orten der Provinz Burgos anzutreffen. Einige Orte, wie Donostia, Vitoria-Gasteiz oder Bilbao, veranstalten regelmäßig Wettbewerbe, um den besten Pincho der Region zu wählen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pinchos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien