Pinselblättriger Wasserhahnenfuß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pinselblättriger Wasserhahnenfuß
Włosienicznik pędzelkowaty (Ranunculus pseudofluitans) PL.jpg

Pinselblättriger Wasserhahnenfuß (Ranunculus penicillatus)

Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Eudikotyledonen
Ordnung: Hahnenfußartige (Ranunculales)
Familie: Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)
Gattung: Hahnenfuß (Ranunculus)
Art: Pinselblättriger Wasserhahnenfuß
Wissenschaftlicher Name
Ranunculus penicillatus
(Dumort.) Bab.

Der Pinselblättriger Wasserhahnenfuß (Ranunculus penicillatus) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Diese Wasserpflanze gehört zur Artengruppe der weißblütigen Wasserhahnenfüße (Ranunculus aquatilis agg.) und gilt in einigen deutschen Bundesländern als „gefährdete Art“.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Pinselblättrige Wasserhahnenfuß ist eine einjährige oder ausdauernde, wintergrüne Wasserpflanze. Die mit Luftkammern versehenen, kahlen, flutenden Stängel wachsen aufrecht oder liegend. Die Pflanze bildet drei- bis fünflappige, am Grund keilförmig verschmälerte, halbkreisförmige Schwimmblätter aus. Die Schwimmblätter können aber auch fehlen. Angepasst an das Leben unter Wasser hat die Pflanze fein zerteilte, haarförmige Wasserblätter. Außerhalb des Wassers fallen diese pinselförmig zusammen.

Am oberen Teil der Stängel entspringen wenige Blüten und ragen über die Wasseroberfläche. Die langen Blütenstiele entspringen gegenüber dem Blattansatz. Die Blüten sind mit bis zu 3 Zentimeter Durchmesser recht groß im Vergleich zu anderen Wasserhahnenfüßen. Die Blüte ist fünfzählig. Die fünf grünen, abstehenden Kelchblätter sind 3 bis 7 Millimeter lang. Die fünf weißen, am Grund gelben, verkehrt-eiförmig mit abgerundeter Spitze Kronblätter überlappen sich meistens und weisen eine Länge von etwa 10 bis 15, in Ausnahmefällen auch bis 20 Millimeter, auf. Die Blüte entwickelt in der Regel zwischen 8 bis 20, manchmal auch bis 40 Staubblätter, dabei werden auch Nektarblätter ausgebildet.

Die Blütezeit ist Mai bis September. Aus den Blüten bildet sich ein kugelförmiger Fruchtkopf mit 50 bis 80, manchmal auch nur 15 kahlen oder behaarten Nüsschen.

Die Art ist triploid, tetraploid, pentaploid oder hexaploid mit den Chromosomenzahlen 2n = 24, 32, 40 oder 48[1].

Verbreitung und Ökologie[Bearbeiten]

Der Pinselblättriger Wasserhahnenfuß ist in den gemäßigten Breiten Europas bis in Höhenlagen von etwa 700 Meter beheimatet. Er wächst vor allem in nährstoffreichen fließenden Gewässern. Dabei kann die Fließgeschwindigkeit von langsam bis rasch variieren. Die Art benötigt sonnige bis halbschattige Plätze und meidet sauere Böden. Nach den ökologische Zeigerwerte von Ellenberg markiert die Wasserpflanze warmes bis mäßig warmes mitteleuropäisches Seeklima.

Die Bestäubung der Blüten erfolgt durch Insekten oder durch Selbstbestäubung der zwittrigen Blüten. Zu ihrer Vermehrung nützt die Pflanze die sehr effektive Wasserausbreitung.

Insbesondere die Unterart Ranunculus penicillatus subsp. pseudofluitans kann sich in manchen Flüssen so stark ausbreiten, dass dies starke Auswirkungen auf die Ökologie des Fluss hat. So kann er die Durchflussmenge als auch den Sauerstoffgehalt stark beeinträchtigen. Er wird dann zur dominierenden Pflanze in diesem Gebiet. Das hat dazu geführt, dass in manchen Gebieten die zuständigen Verwaltung die Pflanze ernten lassen um Überflutungen zu vermeiden. Doch bereits bei leicht verändernden Bedingungen verändert sich auch die Ausbreitung des Pinselblättrigen Hahnenfußes nachhaltig.

Systematik[Bearbeiten]

  • Ranunculus penicillatus subsp. penicillatus: Als Pinselblättriger Wasserhahnenfuß im engen Sinn. Die Blätter sind meist länger als die Abstände der Stängelknoten und er bildet gewöhnlich Schwimmblätter aus.
  • Ranunculus penicillatus subsp. pseudofluitans (Syme) S. Webster (Syn.: Ranunculus aquatilis subsp. pseudofluitans (Syme) Clapham): Die Unterwasserblätter dieser Unterart sind kürzer oder etwa gleich lang wie die Abstände der ausgewachsenen Stängelknoten. Der Umriss der Blätter ist verkehrt kegelförmig und die Blattsegmente sind steif oder schlaff auseinanderweichend mit bis zu 150 Enden. Schwimmblätter sind bei dieser Unterart fast nie vorhanden.

Quellen und weiterführende Informationen[Bearbeiten]

Der Artikel beruht hauptsächlich auf folgenden Unterlagen:

  1. Jaakko Jalas, Juha Suominen: Atlas florae europaeae. Band 8 (Nymphaeaceae to Ranunculaceae). Seite 214-215, Helsinki 1989. ISBN 951-9108-07-6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pinselblättriger Wasserhahnenfuß (Ranunculus penicillatus) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Pinselblättriger Wasserhahnenfuß. In: FloraWeb.de.

Bilder: [1] [2] [3] [4]