Pinzette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verschiedene Pinzetten
Spitze einer anatomischen Pinzette

Eine Pinzette ist ein Werkzeug, das dazu dient, kleine Gegenstände zu greifen. Der Name leitet sich ab vom französischen pince =Zange über pincer = kneifen, zwicken.

Meist bestehen Pinzetten aus zwei aneinandergefügten Metallstücken (auch andere Materialien, wie beispielsweise Kunststoffe, Keramik oder glasfaserverstärkter Kunststoff werden eingesetzt), die sich durch leichten Druck auf beide Teile aufeinander zubewegen. Die Spitze der Pinzette ist dann geschlossen. In der Kosmetik-Industrie werden leichte Pinzetten aus nahtlosem Aluminium bevorzugt. Diese Pinzetten werden aus gegossenen, eloxierten Aluminium-Profilen hergestellt, die dann quer ausgeschnitten und an den Spitzen geschliffen werden.

Metallene Pinzetten sind aus zahlreichen Grabfunden seit der jüngeren Bronzezeit bekannt, davor wurden sie aus Holz, Knochen oder Horn hergestellt. Pinzetten dienen, oft im Zusammenhang mit Ohrlöffelchen und Rasiermesser, der Haar- und Bartpflege sowie als universelles Kleinwerkzeug.

Pinzetten gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen:

  • mit spitzen Enden
  • mit runden Enden
  • mit vierkantigen Enden
  • gerade Pinzetten
  • gebogene oder abgewinkelte Pinzetten
  • Schneidepinzetten
  • Festhaltepinzetten (Kreuzpinzetten) (z. B. Kugelhaltepinzetten)
  • antimagnetische und säurefeste Pinzetten

Anwendungen[Bearbeiten]

Zu den im Bild gezeigten Pinzetten gibt es auch noch andere Pinzetten, beispielsweise so genannte optische Pinzetten und Vakuumpinzetten.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pinzetten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien