Pipes of Peace

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pipes of Peace
Studioalbum von Paul McCartney
Veröffentlichung 22. Oktober 1983

Labels

Format LP, CD, Download
Genre Rock
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 38:58

Besetzung

Produktion George Martin

Studios

  • A.I.R. Studios, London
  • A.I.R. Studios, Montserrat
  • Cherokee Studios, Los Angeles
Chronologie
Tug of War
(1982)
Pipes of Peace Give My Regards to Broad Street
(1984)

Pipes of Peace ist das fünfte Soloalbum von Paul McCartney. Gleichzeitig ist es einschließlich der Wings-Alben das fünfzehnte Album Paul McCartneys nach der Trennung der Beatles. Es wurde am 22. Oktober 1983 in den USA und am 31. Oktober 1983 in Großbritannien veröffentlicht.

Entstehung[Bearbeiten]

Bereits im Oktober/November 1980 hatte McCartney mit George Martin an der Single We All Stand Together für den Kurzanimationsfilm Rupert and the Frog Song gearbeitet. Martin wurde schließlich auch der Produzent des geplanten neuen Albums McCartneys, das beide ab Anfang Dezember 1980 in Martins A.I.R. Studio in London aufnahmen. Es war seine erste Zusammenarbeit mit George Martin seit der erfolgreichen James-Bond-Single Live and Let Die aus dem Jahr 1973. Als John Lennon Anfang Dezember 1980 vor seiner Wohnung erschossen wurde, brach McCartney die Arbeit am Album zunächst ab und zog sich aus der Öffentlichkeit zurück.[1] Ab Februar 1981 hielt sich McCartney auf der Insel Montserrat auf, wo er mit George Martin weiter an seinem neuen Album arbeitete, das nach dem Abmischen schließlich im April 1982 unter dem Titel Tug of War veröffentlicht wurde.

Auf Montserrat waren zahlreiche Lieder entstanden, sodass ursprünglich erwogen worden war, Tug of War als Doppelalbum herauszubringen. Dies wurde aus Kostengründen verworfen.[2] Stattdessen wurden die Lieder, die „den harten Auswahlprozess von Tug of War nicht bestanden hatten“[3], wie Average Person, Sweetest Little Show, Keep Under Cover und Hey Hey auf Pipes of Peace veröffentlicht. Ode to a Koala Bear wurde die B-Seite von Say Say Say.

Während Tug of War zwei Duette mit Stevie Wonder beinhaltet, wurden auf Pipes of Peace nun zwei Duette mit Michael Jackson veröffentlicht. Jackson hatte bereits 1979 den Titel Girlfriend von Paul McCartney gecovert und auf seiner LP Off the Wall veröffentlicht. Beide arbeiteten schließlich im April und November 1981 an Say Say Say und The Man und im März/April 1982 in Los Angeles an der Single The Girl Is Mine, die als erstes Duett bereits im Oktober 1982 veröffentlicht wurde und im November 1982 auf Jacksons Album Thriller erschien.[4]

Im Mai und Juni 1982 arbeitete McCartney in den Londoner A.I.R. Studios an Pipes of Peace, im Oktober folgte die Aufnahme des Titelsongs Pipes of Peace, an dem unter anderem der Pestalozzi Children’s Village Choir mitwirkte.[5] Weitere Lieder, die nach Montserrat für das Album aufgenommen wurden, waren The Other Me, So Bad, Tug of Peace und Through Our Love. Die Arbeit am Album verzögerte sich jedoch, da McCartney sich ab Anfang November 1982 seinem Filmprojekt Broad Street widmete. Ursprünglich sollte das Album unter dem Titel Tug of War II am 7. Februar 1983 erscheinen, dann wurde der Veröffentlichungstermin auf April 1983 verschoben, der dann aber auch nicht eingehalten wurde. Die Dreharbeiten für den Film Broad Street waren im Mai 1983 weitgehend beendet, sodass McCartney im Juni und Juli 1983 in London weiter an Pipes of Peace arbeitete.

Als Vorauskopplung des Albums erschien am 3. Oktober 1983 das Duett mit Michael Jackson Say Say Say, das Platz 1 in den Vereinigten Staaten und Platz 2 in Großbritannien erreichte. Es ist aber nicht auszuschließen, dass der Erfolg der Single durch den Duettpartner Michael Jackson bedingt war, der im Jahr 1983 mit seinem Album Thriller sehr erfolgreich war.

Das Album erschien schließlich am 31. Oktober 1983, es ist das erste Album von Paul McCartney, das nicht mehr die Top-Ten der Charts in den USA erreichte.

Das Cover[Bearbeiten]

Das Cover zeigt einen Stuhl mit verschiedenen, ins Bild ragenden Flöten und Pfeifen. Das Foto wurde von Linda McCartney aufgenommen. Der Stuhl nimmt Bezug auf Vincent van Goghs Gemälde Vincents Stuhl mit Pfeife aus dem Jahr 1888, das auf dem Innencover zusammen mit den Liedtexten abgedruckt wurde.[6]

Vincent van Gogh: Vincents Stuhl mit Pfeife, 1888

Titelliste[Bearbeiten]

Paul McCartney schrieb die Lieder des Album, außer Say Say Say und The Man entstanden in Zusammenarbeit mit Michael Jackson und wurden auch als Duette aufgenommen. Hey Hey schrieb McCartney mit Stanley Clarke zusammen.

Seite 1[Bearbeiten]

  1. Pipes of Peace – 3:56
  2. Say Say Say – 3:55
  3. The Other Me – 3:58
  4. Keep Under Cover – 3:05
  5. So Bad – 3:20

Seite 2[Bearbeiten]

  1. The Man – 3:55
  2. Sweetest Little Show – 2:54
  3. Average Person – 4:33
  4. Hey Hey – 2:54
  5. Tug of Peace – 2:54
  6. Through Our Love – 3:28

1993 Remaster-Bonustracks[Bearbeiten]

  1. Twice in a Lifetime– 2:59
  2. We All Stand Together – 4:22
  3. Simple as That – 4:17

Informationen zu einzelnen Liedern[Bearbeiten]

Das CD-Bonuslied Twice in a Lifetime wurde auch während der Pipes of Peace-Sessions aufgenommen und war ursprünglich für einen Spielfilm mit gleichen Namen vorgesehen. Das Lied wurde aber dann nicht verwendet.

We All Stand Together wurde im Oktober/November 1980 aufgenommen und erst im November 1984 als Single veröffentlicht.

Simple as That wurde nach den Press to Play-Sessions aufgenommen und im November 1986 auf der Kompilations-LP The Anti-Heroin Project-It’s A Live-In World veröffentlicht.

Single-Auskopplungen[Bearbeiten]

Say Say Say[Bearbeiten]

Am 3. Oktober 1983 erschien die Single Say Say Say / Ode to A Koala Bear [7] und wurde der neunte und der bisher letzte Nummer-eins-Hit für Paul McCartney in den USA. Die 12“-Maxisingle [8] enthält folgende Lieder: Say Say Say (Special Version) /Say Say Say (Instrumental) / Ode to A Koala Bear. Die beiden Abmischungen von Say Say Say erfolgten von John "Jellybean" Benitez. Ode to A Koala Bear stammt von den Tug of War-Aufnahmesessions und wurde bisher nicht auf CD veröffentlicht.

Pipes of Peace[Bearbeiten]

Die zweite Singleauskopplung in Europa Pipes of Peace / So Bad [9] erfolgte am 5. Dezember 1983 und wurde der dritte und der bisher letzte Nummer-eins-Hit für Paul McCartney in Großbritannien. Die A-Seite wurde am Anfang und am Ende des Liedes gekürzt.

So Bad[Bearbeiten]

Die zweite Singleauskopplung in den USA war So Bad / Pipes of Peace[10].

Die Promotion-7“-Vinyl-Singles [11] [12] in den USA enthalten auf beiden Seiten jeweils die Stereo Version der A-Seite. Von Say Say Say wurde in den USA auch eine 12"- Promotionsingle veröffentlicht [13].

Musikvideos wurden zu den Single-A-Seiten gedreht.

Weitere Singleveröffentlichungen[Bearbeiten]

Am 13. Februar 1985 sollte als dritte Singleauskopplung The Man/Blackpool mit der Katalognummer Parlophone R 6066 erscheinen. Blackpool ist ein bisher unveröffentlichtes Lied, darüber hinaus war es geplant eine 12“-Maxisingle mit einer neuen Abmischung der A-Seite sowie einer instrumentalen Version zu veröffentlichen. Die Singleveröffentlichung wurde aber nicht realisiert. In Peru wurde jedoch die Single The Man / Through Our Love [14] veröffentlicht. Eine 7"-Promotionsingle wurde ebenfalls in Peru [15] und Spanien [16] veröffentlicht.

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Album Chartplatzierungen[17] Anmerkung
DE AT CH UK US
1983 Pipes of Peace 20 15 12 4 15 Das Album erreichte zudem Platz 11 in den niederländischen Charts, Platz 4 in den schwedischen Charts, Platz 1 in den norwegischen Charts und Platz 38 in den neuseeländischen Charts.[18]
Jahr Singleauskopplung Chartplatzierungen[19] Anmerkung
DE AT CH UK US
1983 Say Say Say
Pipes of Peace
12 10 2 2 1 Duett mit Michael Jackson. Der Titel erreichte zudem Platz 8 in den niederländischen Charts, Platz 2 in den belgischen (flämisch) Charts, Platz 1 in den schwedischen und norwegischen Charts und Platz 10 in den neuseeländischen Charts.[20]
1983 Pipes of Peace
Pipes of Peace
43 1 (–) Pipes of Peace erschien in den Vereinigten Staaten als B-Seite von So Bad. Der Titel erreichte Platz 34 in den niederländischen Charts und Platz 36 in den belgischen Charts (flämisch).[21]
1983 So Bad
Pipes of Peace
n.v. n.v. n.v. n.v. 23 Der Titel wurde nur in den Vereinigten Staaten veröffentlicht; als B-Seite enthielt er den Titel Pipes of Peace.

Wiederveröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Im Februar 1984 wurde das Album ohne Bonusstücke erstmals auf CD veröffentlicht.
  • Im April 1993 wurde die CD in einer erneut remasterten Version mit drei Bonusstücken veröffentlicht.
  • Im Mai 2007 wurde das Album im Download-Format veröffentlicht.

Kritik[Bearbeiten]

Die Kritiker nahmen Pipes of Peace eher negativ auf. Der Rolling Stone vergab für das Album zwei von fünf Sternen. Er nannte es „überflutet mit Liebe“ und befand, dass McCartneys „Liebesboot“ beinahe in den selbsterzeugten Liebeswellen kentere.[22] McCartney versuche so durchschnittlich zu sein, dass er unterdurchschnittliche Musik erschaffe. Pipes of Peace sei höchstens ein zweitklassiges („mediocre“) Werk McCartneys.[23] allmusic schrieb, dass McCartney auf dem Album wie ein in die Jahre gekommener Rocker erscheine, der verzweifelt versuche, mit der Zeit mitzugehen.[24] Dennoch sei Pipes of Peace an seinen besten Stellen „liebenswürdig-einnehmender Soft-Rock“.[25]

Die Lieder waren „insgesamt leichtgewichtiger oder bruchstückhaft und bestanden häufig aus blutleeren Charakterstudien oder lockeren Beteuerungen“, fasste McCartney-Biograf Peter Carlin das Album zusammen.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Chip Madinger and Mark Easter: Eight Arms To Hold You - The Solo Compendium 44.1 Productions 2000, ISBN 0-615-11724-4. (Seite 268 bis 271)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. Tug of War auf paulmccartney.com
  2. Judith Philipp, Ralf Simon: Listen to What the Man Said. Paul McCartney und seine Songs. Eine komplette Werkschau der Platten, Videos & Filme. Pendragon, Bielefeld 1991, S. 117–188.
  3. a b Peter Ames Carlin: Paul McCartney. Die Biografie. Hannibal, Höfen 2010, S. 351.
  4. Judith Philipp, Ralf Simon: Listen to What the Man Said. Paul McCartney und seine Songs. Eine komplette Werkschau der Platten, Videos & Filme. Pendragon, Bielefeld 1991, S. 231–232.
  5. Judith Philipp, Ralf Simon: Listen to What the Man Said. Paul McCartney und seine Songs. Eine komplette Werkschau der Platten, Videos & Filme. Pendragon, Bielefeld 1991, S. 232.
  6. Vgl. Pipes of Peace auf beatlesbible.com
  7. Single: Say Say Say
  8. Maxisingle: Say Say Say
  9. Single: Pipes of Peace
  10. Single: So Bad
  11. Promotionsingle: Say Say Say
  12. Promotionsingle: So Bad
  13. Promotion 12”-Maxisingle: Say Say Say
  14. Single: The Man
  15. Peruanische Promotionsingle: The Man
  16. Spanische Promotionsingle: The Man
  17. Chartquellen: hitparade.ch, allmusic.com
  18. Vgl. Übersicht auf hitparade.ch
  19. Chartquellen: allmusic.com
  20. Vgl. Übersicht auf hitparade.ch
  21. Vgl. hitparade.ch
  22. „McCartney’s love boat all but capsizes in the waves of almost opiated good feeling that swell over it from all sides.“ Vgl. Parke Puterbaugh: Paul McCartney. Pipes of Peace. In: Rolling Stone, 19. Januar 1984 (online).
  23. Parke Puterbaugh: Paul McCartney. Pipes of Peace. In: Rolling Stone, 19. Januar 1984 (online).
  24. „sounding like an aging rocker desperately trying to keep up with the time“ Stephen Thomas Erlewine: Paul McCartney: Pipes of Peace. Review. allmusic.com.
  25. „ingratiating soft rock“ Stephen Thomas Erlewine: Paul McCartney: Pipes of Peace. Review. allmusic.com.