Pippa Mann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pippa Mann (2011)

Pippa Mann (* 11. August 1983 in London) ist eine britische Automobilrennfahrerin. Sie nahm 2011 und 2013 an einigen Rennen der IndyCar Series teil.

Karriere[Bearbeiten]

Bevor Mann 2003 im Formelsport debütierte, hatte sie ihre Motorsportkarriere im Kartsport begonnen. 2003 startete sie in der britischen Wintermeisterschaft der Formel Renault und wurde 22. in der Gesamtwertung. 2004 trat sie in der regulären britischen Formel Renault an und beendete die Saison auf dem 34. Gesamtrang. 2005 trat sie für Comtec Racing in der französischen Formel Renault und im Formel Renault 2.0 Eurocup an. Während sie in der französischen Formel Renault den 21. Gesamtrang belegte, blieb sie im Formel Renault 2.0 Eurocup ohne Punkte. 2006 blieb sie bei Comtec Racing und wurde 19. in der britischen Formel Renault. Außerdem startete sie erneut im Formel Renault 2.0 Eurocup und blieb abermals ohne Punkte.

Pippa Mann fuhr 2008 in der Formel Renault 3.5

2007 wechselte Mann zu Cram Competition in die Formel Renault 3.5 und wurde Teamkollegin von Fairuz Fauzy. Sie erzielte einen Punkt und beendete ihre erste Saison auf dem 27. Gesamtrang, während Fauzy mehrere Podest-Platzierungen vorweisen konnte. 2008 wechselte sie innerhalb der Formel Renault 3.5 zu P1 Motorsport. Während ihr Teamkollege Giedo van der Garde den Meistertitel für sich entschied, kam Mann nie über den siebten Platz hinaus und belegte am Ende der Saison den 25. Gesamtrang. Darüber hinaus machte sie abseits des Formelsports Erfahrung im GT-Fahrzeug im britischen Porsche Carrera Cup.

2009 wechselte Mann nach Nordamerika in die Indy Lights und wurde bei Panther Racing Teamkollegin von Martin Plowman. Bei den meisten Rennen hiel sie nicht ihrem Teamkollegen mit und belegte am Ende der Saison mit einem achten Platz als bestes Resultat den 14. Gesamtrang. 2010 bestritt Mann ihre zweite Saison in der Indy Lights für Sam Schmidt Motorsport. Beim Rennen in Joliet verpasste sie nur knapp ihren ersten Sieg. Mann führte das Rennen die meisten Runden an und wurde erst zwei Runden vor Schluss von James Hinchcliffe überholt und wurde Zweite. Eine Woche später gewann sie schließlich das Rennen auf dem Kentucky Speedway mit einem für ein Ovalrennen großen Vorsprung von über sechs Sekunden vor Hinchcliffe. Am Saisonende belegte sie den fünften Gesamtrang.

2011 trat Mann für Conquest Racing in der IndyCar Series zum Indianapolis 500 an.[1] Anschließend nahm sie für Rahal Letterman Lanigan Racing an drei weiteren Rennen teil.[2] Bei ihrem ersten Einsatz für den Rennstall erhielt sie nach einem Trainingsunfall keine Startfreigabe.[3] Sie erlitt bei dem Unfall zwei kleinere Verletzungen an der Wirbelsäule.[4] Beim letzten Saisonrennen musste Mann nach einem Unfall erneut ins Krankenhaus. Sie hat schwere Verbrennungen am kleinen Finger der rechten Hand erlitten, die eine Wiederherstellungsoperation erforderlich machten.[5] Am Saisonende belegte sie den 38. Gesamtrang. 2012 war Mann ohne permanentes Cockpit. Beim Indianapolis 500 hielt sich Mann seit Beginn des Trainings an der Strecke auf, erhielt jedoch kein Cockpit.[6] Sie nahm schließlich nur an zwei Rennen der Auto GP World Series für Campos Racing teil.[7] Dabei erzielte bei beiden Starts eine Top-10-Platzierung und wurde 20. in der Fahrerwertung. 2013 erhielt Mann für vier Rennen der IndyCar Series ein Cockpit bei Dale Coyne Racing. Ihr bestes Ergebnis war ein 15. Platz.

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

  • 2003: Britische Formel Renault, Winterserie (Platz 22)
  • 2004: Britische Formel Renault (Platz 34)
  • 2005: Formel Renault 2.0 Eurocup
  • 2005: Französische Formel Renault (Platz 21)
  • 2006: Formel Renault 2.0 Eurocup

Einzelergebnisse in der IndyCar Series[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Punkte Rang
2011 Conquest Racing STP ALA LBH SAO INDY TXS MIL IOW TOR EDM MDO NHA SNM BAL MOT KTY LSV   32 38.
        2032                 INJ INJ INJ      
Rahal Letterman Lanigan Racing   27 22 C
2013 Dale Coyne Racing STP ALA LBH SAO INDY DET TXS MIL IOW POC TOR MDO SNM BAL HOU FON 34 31.
        3030     24     15               25

(Legende)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Indycar - Pippa Mann fährt in Indy für Conquest“ (Motorsport-Magazin.com am 20. April 2011)
  2. „IndyCar - Pippa Mann fährt noch drei Rennen“ (Motorsport-Magazin.com am 15. Juni 2011)
  3. „Keine Startfreigabe für Pippa Mann“ (Motorsport-Total.com am 14. August 2011)
  4. „Pause für Pippa Mann“ (Motorsport-Total.com am 17. August 2011)
  5. „Will Power und Pippa Mann doch schwerer verletzt“ (Motorsport-Total.com am 25. Oktober 2011)
  6. “Mann switches focus to remainder of season”. pippamann.com, 20. Mai 2012, abgerufen am 22. Mai 2012.
  7. “Pippa Mann to make Auto GP debut at Sonoma“. autosport.com, 10. September 2012, abgerufen am 20. September 2012 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pippa Mann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien