Piqua (Ohio)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piqua
Luftaufnahme von Piqua
Luftaufnahme von Piqua
Lage in Ohio
Piqua (Ohio)
Piqua
Piqua
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Ohio
County:

Miami County

Koordinaten: 40° 9′ N, 84° 15′ W40.1475-84.248055555556266Koordinaten: 40° 9′ N, 84° 15′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 20.738 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 748,7 Einwohner je km²
Fläche: 28,3 km² (ca. 11 mi²)
davon 27,7 km² (ca. 11 mi²) Land
Höhe: 266 m
Postleitzahl: 45356
Vorwahl: +1 937
FIPS:

39-62848

GNIS-ID: 1061544
Website: www.piquaoh.org
Bürgermeister: Thomas D. Hudson

Piqua ist eine Stadt im Miami County, Ohio, Vereinigte Staaten. Die Bevölkerung lag bei 20.738 bei der Volkszählung United States Census 2000. Es ist statistisch ein Teil der Metropolregion von Dayton. Piqua war eine der Städte, die von der Überschwemmung Great Dayton Flood 1913 betroffen waren.

Geografie[Bearbeiten]

Piqua liegt am Great Miami River im westlichen Teil Ohios. Der Interstate 75 verbindet die Stadt mit Dayton im Süden und Toledo im Norden.

Geschichte[Bearbeiten]

In der Gegend am oberen Great Miami River siedelten in vorgeschichtlicher Zeit Angehörige der Adena- und Hopewell-Kultur. In der Mitte des 18. Jahrhunderts befand sich in der Nähe der heutigen Stadt eine Siedlung der Miami-Indianer und von 1749 bis 1752 ein Handelsposten namens Pickawillany. Eine zweite Siedlungsphase begann 1780, als eine Gruppe Shawnees ihre Dörfer am Mad River aufgeben musste. Sie brachten in ihre neuen Wohnstätten im Miami Valley die alten Ortsnamen mit und nannten ihre Siedlungen Upper Piqua (Bi-co-we-that) und Lower Piqua (Chillicothe).

Anstelle des Dorfes Upper Piqua errichtete General Anthony Wayne 1793 ein Fort, 1796 ließ sich mit Joe Gard der erste weiße Siedler nieder. 1807 bekam der Ort unter der Bezeichnung Washington den Status eines Village, doch der Name fand keinen Anklang, und 1816 wurde der ursprüngliche Shawnee-Name Piqua wieder übernommen. 1823 waren hier etwa 350 Menschen ansässig. Ab 1837 wurde Piqua durch seine Lage am Miami-Erie-Kanal ein Verkehrs- und Handelszentrum, ab 1858 war der Ort auch an die Eisenbahn angeschlossen.[1]

Bei Piqua steht ein Kernkraftwerk, das von 1963 bis 1965 Strom produzierte, bevor es wegen Kühlungsproblemen stillgelegt wurde. Es war das erste kommunal betriebene KKW in den USA.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Piqua ist bekannt für die Herstellung von Unterwäsche und verfügt über 16 Betriebe, die diese Textilien produzieren. Der Ort wurde auch schon als Unterwäschehauptstadt der Welt bezeichnet, was noch immer mit einem Great Outdoor Underwear Day gefeiert wird. weiters ist in Piqua der Hersteller von Flugzeugpropellern, die Hartzell Propeller Inc. beheimatet. Nördlich der Stadt liegt der kleinere Flugplatz Piqua Airport (Hartzell Field), der nächste größere Flughafen ist der Dayton International Airport in Dayton.

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.piquaoh.org/history