Piribebuy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piribebuy
Basisdaten
Staat Paraguay
Departamento Cordillera
Einwohner 21.800 (2006)
ISO 3166-2 PY-3

-25.479166666667-57.05Koordinaten: 25° 29′ S, 57° 3′ W

Piribebuy (Guaraní Pirĩvevui) ist eine kleine Stadt mit etwa insgesamt 21.800 Einwohnern (Stand 2006) und ein Bezirk (distrito) im Departamento Cordillera in Paraguay (Südamerika).

Piribebuy wurde im Jahre 1636 durch Martin Ledesma de Valderrama gegründet. Da während des Tripel-Allianz-Krieges die Gründungsdokumente verbrannten, wurde später der 8. März 1636 als Gründungstag festgelegt.

Das Städtchen Piribebuy ist neben dem Zentrum in die Stadtteile Santa Ana, San Blas, Maria Auxilliadora und Virgen de Rosario unterteilt. Bekannt ist Piribebuy für seine Kirche Dulce Nombre de Jesus.

Kirche von Piribebuy

Zum Distrito Piribebuy gehören außer der Stadt Piribebuy selbst noch folgende Teilgemeinden:

4. de Julio, Cañada, Capilla Cué, Chololó, Colonia Piraretá, Cordillera, Guasu Rocái, Ita Guyrá, Itá Moroti, Itá Moroti Guasu, Itá Moroti'i, Itapé, Ita Ybú, Mcal. Estigarribia, Mcal. Lopéz, Naranjo, Naranjito, Ojopoi, Pasito, Paso Jhú, Presidente Franco, Tape guasu, Yacarey, Yataity, Yhaca, Yhagui Guasu, Yhaguymi, Ykuá Porá und Yruguá.

Etwa knapp zwei Drittel der Einwohner wohnen in der Stadt Piribebuy, der Rest in den Teilgemeinden des Bezirks.

Am 5. Januar 1869 wurde Piribebuy zur Hauptstadt Paraguays erklärt. Nach dem Tripel-Allianz-Krieg wurde sie aber wieder nach Asunción verlegt