Pittsfield (Maine)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pittsfield
Pittsfield (Maine)
Pittsfield
Pittsfield
Lage in Maine
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Maine
County:

Somerset County

Koordinaten: 44° 47′ N, 69° 23′ W44.783555555556-69.38177777777864Koordinaten: 44° 47′ N, 69° 23′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 4215 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 33,8 Einwohner je km²
Fläche: 126,2 km² (ca. 49 mi²)
davon 124,7 km² (ca. 48 mi²) Land
Höhe: 64 m
FIPS:

23-58970

GNIS-ID: 573464
Website: www.pittsfield.org
Bürgermeister: Timothy P. Nichols

Pittsfield ist eine Stadt (town) im US-Bundesstaat Maine. Sie liegt am Sebasticook River im südlichen Teil des Somerset Countys und beherbergt (laut Volkszählung aus dem Jahre 2010) 4.215 Einwohner.

Die Bevölkerung der Stadt besteht zu 96 % aus Weißen, 2 % Afro-Amerikanern und 2 % Indianern. Die Kriminalitätsrate in Pittsfield liegt noch immer über dem Durchschnitt des Bundesstaates, ist jedoch in den letzten Jahren dank neuer Jugendprogramme stark gesunken.

Geographie[Bearbeiten]

Pittsfield liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Verwaltungshauptstadt Skowhegan auf einer Fläche von 48,7 Quadratmeilen auf etwa 220 m Höhe über dem Meeresspiegel.

Geschichte[Bearbeiten]

Der erste dauerhafte Siedler, der an der Stelle an der jetzt die Stadt steht baute, war Moses Martin. Im Jahr 1795 ließ sich der Holzfäller und Jäger hier mit seiner Familie nieder und lebte in guter Nachbarschaft mit den Abenaki-Indianern der Region.

Um 1800 kamen weiter Siedler hinzu und die Siedlung nannte sich „Plymouth Gore“. Später (1816) wurde sie in „Sebasticook Plantation“ umbenannt und wurde der Stadt Warsaw zugerechnet. 1824 wurde der Name der kleinen Stadt in Pittsfield geändert, zu ehren des Großgrundbesitzers William Pitts, dem große Teile des Gebietes gehörten.

Die Einwohnerzahl der Stadt stieg stetig weiter, was wohl auch der Eisenbahn zugerechnet werden muss, hauptsächlich aber in der Ansiedlung von zahlreichen Webereien zu begründen ist. Ein weiterer wichtiger Wachstumsfaktor war die Gründung des Maine Central Institute (1866), denn die Bildungsmöglichkeit zog weitere Siedler an.

1881 wurde die Innenstadt von Pittsfield bei einem Brand komplett zerstört, aber innerhalb kürzester Zeit wieder neu aufgebaut. Mit dem Anschluss der Pittsfield Electric Light and Power Company an das Stromnetz wurde die Holzverarbeitungsindustrie immer wichtiger.

Zwischen 1900 und 1920 ging die Einwohnerzahl von Pittsfield kurzzeitig zurück, bevor sie Ende der 20er-Jahre einen erneuten Aufschwung erlebte und beinahe die heutige Größe erreichte. Als die Webereien sich immer mehr aus Neu-England zurückzogen und in den Süden verlagert wurden, stellte man in Pittsfield auf Initiative der Bürger auf industrielle Schuhherstellung um und auch diverse Baufirmen ließen sich in der Stadt nieder.

Die Eröffnung der Interstate 95 (der bis zur Südspitze Floridas reicht) veränderte das komplette Stadtbild, da die bisherige Hauptstraße jetzt nicht mehr der wichtigste Verkehrsweg war. An der Zufahrtsstraße des Interstate Highways eröffneten bald Supermärkte, Motels und Tankstellen um vorbeifahrende von der Interstate runter in die Stadt zu locken. Der Highway löste außerdem die Bahn als wichtigstes Verkehrsmittel ab, so dass immer weniger Züge in dem kleinen Ort hielten. In dieser Zeit wurde das Maine Central Institut (MCI) zur Privatschule mit Internatsmöglichkeit und daher auch bei ausländischen Schülern sehr beliebt, so dass viele fremde Kultureinflüsse in die Stadt kamen; auch lag das Unterrichtsniveau deutlich über dem der High Schools.

Wo einst die Pferderennstrecke der Stadt lag, wurde 1933 ein kleiner Flughafen eingeweiht, der hauptsächlich von Navy-Piloten, die an der Küste Maines stationiert waren, zu Übungsflügen genutzt wurde. Auch die ersten Löschflugzeuge des „Kiefern“-Staates waren hier stationiert. In den 1960er-Jahren wurde der Flugplatz erneuert und wird nun von kleinen Chartermaschinen aus den großen Städten der Ostküste und von Geschäfts- sowie Privatleuten genutzt.

Kultur[Bearbeiten]

Ende Juli findet in Pittsflied jedes Jahr das „Central Maine Egg Festival“ statt. Während des fünftägigen Festes, das mit einer großen Parade beginnt, werden verschieden Attraktionen für junge und ältere Menschen geboten (z.B. die „Egglympics“).

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Pittsfield ist heute eines der Hauptbeschäftigungszentren der Region. Viele Arbeiter aus umliegenden Städten pendeln täglich zu ihrer Arbeitsstelle in Pittsfield.

Die größten Arbeitgeber der Stadt sind:

  • G.S. Edwards (Sicherheitssysteme)
  • San Antonio Shoe
  • Sebasticook Valley Hospital
  • C.M. Almy (Kirchenroben)
  • Cianbro Construction Company
  • Maine Central Institute
  • Hancock Lumber

Verkehr[Bearbeiten]

Pittsfield liegt direkt am Interstate 95. Die Bahnlinie wird nur noch zum Holztransport genutzt, Personenzüge verkehren nicht mehr. Der Flughafen kann nur privat angeflogen werden.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Das The Sebasticook Valley Hospital auf dem Grove Hill versorgt seit 1963 Patienten der Umgebung (meist ambulant / 25 Betten).

Die öffentliche Bücherei wurde 1903 eröffnet. Sie steht zentral in der Stadt, gegenüber dem kleinen Bahnhof. Die Bücherei und das Denkmal der Soldaten des Bürgerkriegs direkt davor wurden 1983 in das „National Register of Historic Places“ aufgenommen.

Im Jahr 1915 wurde mit Leger's Theatre ein Stummfilmkino eröffnet. Ab 1929 konnten auch Tonfilme gezeigt werden. Im Jahr 1956 kaufte J.R. Cianchette das Kino und renovierte es komplett (z.B. Einbau der ersten gepolsterten Klappsessel des Staates) Seit 1977 gehört das Pittsfield Community Theatre der Stadt.

Bildung[Bearbeiten]

Pittsfield verfügt über einige staatliche Vor- und Grundschulen bis zu Klasse 8. Die High-School-Ausbildung findet am Maine Central Institute (MCI), einer privaten Schule am Ort, statt. Die Stadt bietet außerdem Lehrprogramme für Erwachsene und Behinderte an.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pittsfield – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien