Pius Leitner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pius Leitner bei der Einweihung der restaurierten Heiligkreuzkapelle Raschötz

Pius Leitner (* 12. Juni 1954 in Vals, Mühlbach) ist ein Südtiroler Politiker, Fraktionsvorsitzender und Ehrenobmann der Partei Die Freiheitlichen und Abgeordneter im Landtag.

Leben[Bearbeiten]

Leitner war beruflich von 1972 bis 1976 als Mittelschullehrer in Brixen, anschließend von 1977 bis 1992 als Zollbeamter in Franzensfeste tätig. Von 1989 bis 1993 stand er als Landeskommandant dem Südtiroler Schützenbund vor. Bei den Landtagswahlen 1993 konnte das ehemalige SVP-Mitglied Leitner für die ein Jahr zuvor gegründeten Freiheitlichen ein Mandat erringen. Von 1994 bis 2012 war Leitner Landesparteiobmann. Bei den Landtagswahlen 2008 wurde Leitner mit 32.242 Vorzugsstimmen erneut gewählt.[1] Gleiches gelang ihm bei den Landtagswahlen 2013 mit 36.761 Vorzugsstimmen.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorzugsstimmenergebnisse der Landtagswahl 2008 auf der Website des Landes Südtirol, abgerufen am 1. Februar 2011
  2. Die 35 neuen Landtagsabgeordneten im Überblick. Südtirol Online (stol.it), 28. Oktober 2013, abgerufen am 31. Oktober 2013.

Weblink[Bearbeiten]

 Commons: Pius Leitner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien