Piz Plavna Dadaint

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piz Plavna Dadaint
Gipfel des Piz Plavna Dadaint von Osten, aus Richtung Val Mingèr. Links, unterhalb des Gipfels, die zwei markanten Steinsäulen des Südostgrats.

Gipfel des Piz Plavna Dadaint von Osten, aus Richtung Val Mingèr. Links, unterhalb des Gipfels, die zwei markanten Steinsäulen des Südostgrats.

Höhe 3'167 m ü. M.
Lage Gemeindegrenze Tarasp/Ardez, Schweiz
Gebirge Sesvenna-Gruppe
Koordinaten 812937 / 17681746.70854444444410.2238138888893167Koordinaten: 46° 42′ 31″ N, 10° 13′ 26″ O; CH1903: 812937 / 176817
Piz Plavna Dadaint (Graubünden)
Piz Plavna Dadaint
Gestein Dolomit
Besonderheiten Pyramidenform. Alternative Höhenangabe: 3'166 m ü. M.[1]

Der Piz Plavna Dadaint (rätoromanisch im Idiom Vallader, Aussprache pitsplafnada'daint[2], wörtlich Hintere Plavnaspitze, ältere Schreibweise Piz Plafna da daint[3]) ist mit 3'167 m ü. M. einer der höchsten Berge der rechten Seite des Unterengadins. Der Gipfel liegt auf der Grenze zwischen den Gemeinden Tarasp und Ardez und ist höchster Punkt der Gemeinde Ardez. Der Piz Plavna Dadaint rahmt zusammen mit dem Piz Plavna Dadora (2'981 m ü. M., wörtlich Vordere Plavnaspitze) das zum Inn führende Val Plavna (früher auch Plafna-Tal) ein.

Aussehen[Bearbeiten]

Der Piz Plavna Dadaint fällt durch seine markante Pyramidenform auf. Besonders häufig sind photographische Aufnahmen aus dem Blickwinkel des leicht zugänglichen Sur il Foss, des Passübergangs zwischen Val Plavna und Val Mingèr an der Grenze des Schweizerischen Nationalparks. Zusätzlich zur Pyramidenform sind vom Sur il Foss aus die zwei auffälligen Säulen südöstlich des Gipfels sichtbar (3'044 m ü. M.).

Prominenz[Bearbeiten]

Die Schartenhöhe des Piz Plavna Dadaint beträgt 490 m. Der Gipfel ist über die Bezugsscharte Fuorcla Val dal Botsch (2'677 m ü. M.) mit dem Piz Tavrü verbunden, der mit 3'168 m ü. M. je nach Quelle der Höhenangabe des Piz Plavna Dadaint nur 1 oder 2 Meter höher ist.

Besteigung[Bearbeiten]

Trotz seiner auffälligen Erscheinung wird der Piz Plavna Dadaint relativ selten bestiegen.

Die Normalroute der Sommerbesteigung führt vom Weiler Fontana in Tarasp durch das Val Plavna hoch. Oberhalb der Alp Plavna führt die Route durch das Schuttkegelgebiet Pedrus zum Südwestgrat, von wo aus die Route teilweise mit Pfeilen markiert ist. Der Untergrund ist über die ganze Route steil und brüchig, Steinschlag ist zu erwarten. Der Schwierigkeitsgrad liegt bei T6 / III. Dabei fällt die relativ lange Gesamtzeit von 12 Stunden besonders ins Gewicht. [4]

Die Normalroute für Skitouren führt aus östlicher Richtung von Zernez her über die Alp Laschadura und den Übergang Fuorcla Laschadurella, den Talkessel von Gravas über den Westabhang (Steigeisen) ebenfalls zum Südwestgrat. Eine alternative Skiroute bis zum Südwestgrat erfolgt von der Alp Plavna über den Kessel des Piz Foraz und die Südflanke des Piz Plavna Dadaint. Die Besteigung des Gipfels erfolgt, ähnlich wie bei der Sommerbesteigung, durch Klettern. Voraussetzungen, nebst Steigeisen: Gute Schnee- und Wetterverhältnisse, frühzeitiger Aufbruch, Eispickel und Harscheisen[5].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Sicht aus Blickrichtung Südosten, hinterste Val Plavna.
  1. Divergenzen sogar innerhalb des Kartenwerks von map.geo.admin.ch bei verschiedenen Massstäben.
  2. Rut Plouda-Stecher (2000): Sco scha nüglia nu füss. Octopus, Chur. Hörbuch / Sprecherin Annina Sedláček, Sent GR.
  3. Dufour-Karte, dort auch mit der Höhenangabe 3'174 m ü. M.
  4. http://www.hikr.org/dir/Piz_Plavna_Dadaint_3958/
  5. http://www.skitouren.ch/tourenfuehrer/routen/id/7488