Piz Val Lunga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piz Val Lunga
Piz Salteras und Piz Val Lunga (v.l.n.r.) aufgenommen von Val Tschitta

Piz Salteras und Piz Val Lunga (v.l.n.r.) aufgenommen von Val Tschitta

Höhe 3'078,2 m ü. M.
Lage Kanton Graubünden, Schweiz
Gebirge Albula-Alpen
Dominanz 0,465 km → Piz Salteras
Schartenhöhe 84 m ↓ Sattel zwischen Piz Val Lunga und Piz Salteras
Koordinaten 773753 / 16198046.58659.7063078.2Koordinaten: 46° 35′ 11″ N, 9° 42′ 22″ O; CH1903: 773753 / 161980
Piz Val Lunga (Graubünden)
Piz Val Lunga
Steinmännchen auf dem Piz Val Lunga

Steinmännchen auf dem Piz Val Lungabdep2

pd2

Der Piz Val Lunga (rätoromanisch für langes Tal) ist ein Berg östlich von Tinizong-Rona und westlich von Preda im Kanton Graubünden in der Schweiz mit einer Höhe von 3'078 m ü. M. Es ist ein technisch leicht zugänglicher Aussichts- und Skiberg mit eindrücklichem Blick in die Ela-Südwest-Wand und die übrigen Bergüner Stöcke. Der Name kommt von der engen Rinne westlich des Gipfels.

Lage und Umgebung[Bearbeiten]

Der Piz Val Lunga gehört zur Bleis Marscha-Gruppe, einer Untergruppe der Albula-Alpen. Über dem Gipfel verläuft die Gemeindegrenze zwischen Tinizong-Rona und Bergün/Bravuogn. Der Piz Val Lunga wird im Westen durch die Val d'Err, einem Nebental vom Oberhalbstein, und im Osten durch die Val Tschitta, einem Nebental vom Albulatal eingefasst.

Zu den Nachbargipfeln gehören der Piz Ela (3'339 m) im Norden, die Tschimas da Tschitta (2'745 m) im Osten, der Piz Salteras (3'111 m) im Süden und die Pizza Grossa (2'939 m) im Westen.

Talorte sind Tinizong und Preda. Häufige Ausgangspunkte sind Alp d'Err, Ela-Hütte und Naz.

Routen zum Gipfel[Bearbeiten]

Sommerrouten[Bearbeiten]

Häufiger Ausgangspunkt ist Plang la Curvanera. Zum Parkplatz Plang la Curvanera (1'893 m ü. M.) führt ein Strässchen von Savognin aus via Tussagn. Die Alpstrasse von Tinizong in die Val d’Err ist für den allgemeinen Motorfahrzeugverkehr gesperrt. Ein Wanderbus fährt mittwochs von Savognin nach Plang la Curvanera und dienstags sowie freitags nach Pensa[1].

Über den Nordhang[Bearbeiten]

  • Ausgangspunkt: Tinizong (1'232 m), Plang la Curvanera (Parkplatz) (1'844 m) oder Ela-Hütte (2'252 m)
  • Via: Lai Grond
  • Schwierigkeit: L
  • Zeitaufwand: 6 Stunden von Tinizong, 5½ von Plang la Curvanera oder 3½ von der Ela-Hütte

Über den Nordostgrat[Bearbeiten]

  • Ausgangspunkt: Naz (1'747 m)
  • Via: Furschela da Tschitta
  • Schwierigkeit: L
  • Zeitaufwand: 3¾ Stunden

Über den Südgrat[Bearbeiten]

  • Ausgangspunkt: Tinizong (1'232 m) oder Naz (1'747 m)
  • Via: P. 2994 südlich vom Piz Val Lunga
  • Schwierigkeit: WS
  • Zeitaufwand: 6 Stunden von Tinizong oder 4 Stunden von Naz

Winterrouten[Bearbeiten]

Von Tinizong[Bearbeiten]

  • Ausgangspunkt: Tinizong (1'232 m)
  • Via: Alp Viglia, Laiets, Nordostgrat
  • Expositionen: N, S, W
  • Schwierigkeit: ZS
  • Zeitaufwand: 5½ Stunden

Von der Ela-Hütte[Bearbeiten]

  • Ausgangspunkt: Ela-Hütte (2'252 m)
  • Via: Pass d'Ela (2'724 m), Lai Grond (2'594 m), Furschela da Tschitta, Nordostgrat
  • Expositionen: N, S
  • Schwierigkeit: WS+
  • Zeitaufwand: 3 Stunden
  • Bemerkung: Bis Furschela da Tschitta L

Von Naz[Bearbeiten]

  • Ausgangspunkt: Naz (1'747 m)
  • Via: Val Tschitta, Sattel P. 2858, Nordostgrat
  • Expositionen: N, E
  • Schwierigkeit: WS+
  • Zeitaufwand: 4 Stunden

Panorama[Bearbeiten]

360°-Panorama vom Piz Val Lunga

Galerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Manfred Hunziker: Clubführer, Bündner Alpen, Band VI – Vom Septimer zum Flüela. 3. Auflage. Verlag des SAC, 2000, ISBN 3-85902-187-7. S. 243–244.
  • Vital Eggenberger: Skitouren Graubünden Süd. Verlag des SAC, 2010, ISBN 978-3-85902-301-7. S. 117–120.
  • Landeskarte der Schweiz, Blatt 1236 Savognin, 1:25000, Bundesamt für Landestopographie, Ausgabe 2001.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Piz Val Lunga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fahrplan Bike- & Wanderbus auf der Webseite der Ferienregion Savognin Bivio Albula, abgerufen am 15. November 2013