Piz Zupò

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piz Zupò
Piz Zupò (Mitte rechts) mit Piz Argient (links) von Süden

Piz Zupò (Mitte rechts) mit Piz Argient (links) von Süden

Höhe 3'996 m ü. M.
Lage Grenze Schweiz / Italien
Gebirge Alpen, Berninagruppe
Schartenhöhe 405 m ↓ Fuorcla Crast’ Agüzza
Koordinaten, (CH) 46° 22′ 6″ N, 9° 55′ 52″ O (791769 / 138264)46.3683333333339.93111111111113996Koordinaten: 46° 22′ 6″ N, 9° 55′ 52″ O; CH1903: 791769 / 138264
Piz Zupò (Alpen)
Piz Zupò
Erstbesteigung L. Enderlin, Pfarrer Otto Serardy und Jäger Padrutt, 9. Juli 1863.
Normalweg über den Südwestgrat von der Fuorcla dal Zupò
Besonderheiten höchster Dreitausender der Alpen

Der Piz Zupò ist mit einer Höhe von 3'996 m ü. M. der (nach dem benachbarten Piz Bernina) zweithöchste Gipfel der Berninagruppe und der Ostalpen. Der Grenzgipfel zwischen der Schweiz und Italien befindet sich südlich des Oberengadins zwischen Piz Argient im Westen und Bellavista im Nordosten. Sein Name kommt aus dem rätoromanischen Idiom Puter und bedeutet „verborgener Gipfel“ – im Norden wird er von der Bellavista verdeckt, so dass er nur aus nächster Nähe sichtbar ist. Die Besteigung über den Normalweg erfolgt in einfacher Kletterei von der Fuorcla dal Zupò (3'846 m) über den Südwestgrat. Auch eine Überschreitung des Berges vom Piz Argient hinüber zur Bellavista oder umgekehrt ist möglich. Der Piz Zupò gilt als höchster Dreitausender der Alpen. Von Pontresina aus wurde der Piz Zupò am 9. Juli 1863 über den Morteratschgletscher erstmals bestiegen. Zur erfolgreichen Seilschaft gehörten L. Enderlin, der Pfarrer Otto Serardy und ein Jäger namens Padrutt. Auf dem Gipfel hinterließen sie einen Papierstreifen mit ihren Namen unter einer Platte.[1]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. L. Enderlin in: Jahrbuch des Schweizer Alpenclub, Erster Jahrgang, Bern 1864, S. 266 ff.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Piz Zupò – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien