Pizotifen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von Pizotifen
Allgemeines
Name Pizotifen
Andere Namen
  • Pizotyline (USAN)
  • 4-(1-Methyl-4-piperidylidin)-9,10-dihydro-4H-benzo-[4,5]cyclohepta[1,2]-thiophen (IUPAC)
Summenformel C19H21NS
CAS-Nummer 15574-96-6
PubChem 27400
ATC-Code

N02CX01

Arzneistoffangaben
Wirkstoffklasse

Migränemittel

Wirkmechanismus

Antagonismus an Serotoninrezeptoren

Eigenschaften
Molare Masse 295,44 g·mol−1
Sicherheitshinweise
Bitte die eingeschränkte Gültigkeit der Gefahrstoffkennzeichnung bei Arzneimitteln beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Der Arzneistoff Pizotifen wurde früher zur Intervallbehandlung der Migräne und zur Migräneprophylaxe eingesetzt. Er kam auch gegen Appetitmangel zur Anwendung.

Pizotifen war unter den Handelsnamen Mosegor® und Sandomigran® auf dem Markt.

Pharmakologische Eigenschaften[Bearbeiten]

Der Arzneistoff ist ein Antagonist an Serotoninrezeptoren und besitzt auch eine antihistaminische Wirkung.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ernst Mutschler: Arzneimittelwirkungen. 7. Aufl. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 1996, S. 224–225 u. 393–394. ISBN 3-8047-1377-7

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!