Place Denfert-Rochereau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kopie des "Löwen von Belfort" auf der Place Denfert-Rochereau

Die Place Denfert-Rochereau ist ein Platz im Pariser Stadtviertel Montparnasse, im 14. Arrondissement. Er ist nach Pierre Philippe Denfert-Rochereau benannt, der im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 die Festung Belfort erfolgreich gegen die angreifenden Preußen verteidigte.

In der Mitte des 220 mal 145 Meter großen Platzes befindet sich eine Kopie des Löwen von Belfort. Am Südende stehen zwei ehemalige Zollhäuser, an deren östliches sich das Eingangsgebäude der Katakomben von Paris anschließt. Der Platz ist von drei kleinen Parks umgeben. In unmittelbarer Nähe des Platzes liegen der Friedhof Montparnasse und das Pariser Observatorium.

Der Platz ist sowohl für den Straßen- als auch für den Schienenverkehr ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Unter dem Platz liegt die Haltestelle "Denfert-Rochereau" der Metrolinien 4 und 6, am Rande des Platzes befindet sich der Bahnhof "Denfert-Rochereau" der RER-Linie B. Er ist außerdem häufig Start- oder Zielpunkt von Demonstrationszügen.

Von 1788 bis 1860 befand sich an der Stelle des heutigen Platzes eine Öffnung in der Pariser Stadtmauer, an der Stadtzoll (Mur des Fermiers généraux) erhoben wurde. Wegen des Eingangs zu den Katakomben wurde diese Öffnung als "Barrière d'enfer" ("Schranke der Hölle") bezeichnet. Sie wird in Victor Hugos Roman Les Misérables beschrieben und bildet den Schauplatz des dritten Bildes in Puccinis Oper La Bohème.

Nach dem Abbruch der Stadtmauer durch Haussmann wurde der Platz, der bis dahin zum Gemeindegebiet von Montrouge gehört hatte, dem Stadtgebiet von Paris zugeschlagen. Seit 1879 trägt er seinen heutigen Namen.

48.8344444444442.3325Koordinaten: 48° 50′ 4″ N, 2° 19′ 57″ O