Place de la République (Paris)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick nach Nordwesten, 2013

Die Place de la République (dt. Platz der Republik) ist einer der größten und bedeutendsten Plätze der französischen Hauptstadt Paris. Er befindet sich nordöstlich des Stadtzentrums an der Grenze des 3., 10. und 11. Arrondissements und hat eine Ausdehnung von etwa 280 mal 120 Metern.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Place de la République, um 1900

Gegen 1200 wurde unter Philipp II. südlich des Temple die Porte du Temple errichtet. Das Stadttor wurde als Teil der Stadtmauer unter Karl V. im 14. Jahrhundert versetzt, als Bastide mit Türmchen und Zugbrücke erweitert, und stand ab 1380 am Ort der heutigen Mündung der Rue du Temple in die Place de la République. Nach mehreren Umbauten wurde die Porte du Temple gegen 1683 abgerissen.[2] Anstelle der Stadtbefestigung verlief ab etwa 1680 eine Promenade mit Alleebäumen, die späteren Grands Boulevards Boulevard Saint-Martin und Boulevard du Temple. Ab Mitte des 18. Jahrhunderts konzentrierten sich hier Theater und Vergnügungsstätten wie die Wauxhall und das Diorama des Fotopioniers Louis Daguerre. 1811, unter Napoleon Bonaparte, nahm der Platz Form an, nachdem der Ingenieur Pierre-Simon Girard einen Springbrunnen (Fontaine du Château d'eau) errichtete. Der Platz wurde entsprechend Place du Château d’eau genannt.

Nordöstlich des Springbrunnens wurde im Zweiten Kaiserreich während des Pariser Stadtumbaus unter Baron Haussmann 1858 eine große Kaserne der Garde Républicaine gebaut. Der Architekt war Gabriel Davioud. Vor der Kaserne und der östlich anschließenden Magasins-Réunis ließ Haussmann 1865 den Platz in seiner heutigen rechteckigen Form anlegen. Der Springbrunnen wurde auf die Place de la Fontaine-aux-Lions verlegt und 1867 durch eine große Fontäne, ebenfalls von Davioud, ersetzt.[3] Neben den bereits bestehenden Boulevards Saint-Martin und du Temple mündeten nun auch die neuangelegten Verkehrsachsen Boulevard de Magenta und Boulevard du Prince-Eugène (heute Boulevard Voltaire) auf den Platz.

Während der Pariser Kommune wurde der von den Kommunarden schwer befestigte Platz am 25. Mai 1871 von der Versailler Armee gestürmt.[4]

Monument à la République, 2013

Am 14. Juli 1883 wurde im Zentrum des Platzes das Monument à la République eingeweiht. Das Werk des Bildhauers Leopold Morice und seines Bruders, des Architekten Francois besteht aus einer 9,5 Meter hohen Bronzestatue auf einem mehr als 15 Meter hohen Sockel.[5] Bronzereliefs auf dem Sockel stellen Episoden der Geschichte der Republik dar. 1889 wurde die Place du Château-d’Eau schließlich umbenannt in Place de la République. Weiterhin fanden Militäraufmärsche statt.[6]

Verkehr[Bearbeiten]

1904 wurde der Platz an das Netz der Pariser Métro angeschlossen. Die Métrostation République unter dem Platz ist ein wichtiger Umsteigebahnhof. Hier halten Züge der Linien 3, 5, 8, 9 und 11. Die Buslinien 20, 56, 65, und 75 der RATP bedienen ebenfalls die Place de la République.

Der Verkehr auf dem Platz nahm stetig zu. 2011 waren 60 Prozent seiner Fläche für den Autoverkehr bestimmt.[3] Vom Herbst 2011 bis Juni 2013 wurde der Platz umgebaut, um den Autoverkehr zu reduzieren und den Platz mit neuer Bepflanzung und Beleuchtung attraktiver und sicherer für Fußgänger und Radfahrer zu gestalten.[7]

Auf den Platz führen vier große Boulevards: im Uhrzeigersinn sind dies der Boulevard de Magenta (im Norden), der Boulevard Voltaire (Südosten), der Boulevard du Temple (Süden) und der Boulevard Saint Martin (Westen). Außerdem treffen die Rue du Faubourg du Temple (Nordost), die Avenue de la République (Osten) und die Rue de Temple (Südwest) auf den Platz.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Place de la République (Paris) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.placedelarepublique.paris.fr (abgerufen 22. Februar 2012)
  2. Guillbert de Metz: Description de la Ville de Paris sous Charles VI. In: Le Roux de Lincy et al.:Histoire générale de Paris. Paris et ses Historiens. Documents et écrits originaux. Paris, 1867. S.227.
  3. a b Histoire de la Place de la République. In: www.placedelarepublique.paris.fr (abgerufen 22. Februar 2012)
  4. Léon de Villiers et al.: Paris sauvé!!!: ou, La débacle de la commune. Paris, 1871. S.51.
  5. La République se dévoile. In: paris.fr (abgerufen 22. Februar 2012)
  6. Photo: 14 juillet 1919: place de la République (Foch regarde défiler les troupes). Bibliothèque nationale de France (abgerufen: 22. Februar 2012)
  7. Ouverture de la place le 16 juin ! In: paris.fr (abgerufen 21. März 2014)

48.8675111111112.3637777777778Koordinaten: 48° 52′ 3″ N, 2° 21′ 50″ O