Planetensystem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Künstlerische Darstellung unseres Planetensystems, nicht maßstabsgetreu

Ein Planetensystem ist eine Ansammlung von massereichen Körpern, die sich – durch die Gravitationskraft gebunden – um mindestens einen Zentralstern bewegen. Die größten dieser Körper werden – solange in ihrem Inneren keine Kernfusionsprozesse ablaufen – bei unserem Planetensystem (mit dem Zentralstern 'Sonne') als „Planeten“ bezeichnet, ansonsten als „extrasolare Planeten“ oder „Exoplaneten“. Massereiche Körper ohne Zentralstern(e) nennt man „Objekte planetarer Masse“.

Details[Bearbeiten]

Das bekannteste Planetensystem ist das der Sonne, das Sonnensystem, welches bis zur Entdeckung der ersten extrasolaren Planeten im Jahre 1992 das einzige bekannte Vorkommen eines Systems von um einen Zentralstern angeordneten planetaren Körpern war.

Bis März 2003 wurden im Umkreis von 100 Parsec um sieben Prozent der Sterne Planeten entdeckt. Im November 2013 waren über 1000 Planeten in 790 extrasolaren Systemen bekannt, davon 175 Systeme mit 2 bis 7 Planeten.[1] Das System um Kepler-90 hat mindestens sieben Exoplaneten.[2]

Es existieren auch Systeme, in denen Planeten ein Doppelsternsystem umkreisen (engl. circumbinary). Beispiele dafür sind PH1, Kepler-47 und Kepler-16b.

Bekannte Planetensysteme[Bearbeiten]

Zu den bedeutendsten Planetensystemen, soweit sie der Wissenschaft bekannt sind, zählen u. a., neben dem Sonnensystem:

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Planetensysteme. Die Suche nach der zweiten Erde. Sterne und Weltraum, Dossier 1/2004. ISBN 3-936278-77-6
  • Philip J. Armitage: Lecture notes on the formation and early evolution of planetary systems (Einführung in die Theorie der Entstehung und frühen Entwicklung von Planetensystemen)
  • Thomas Penz: Habitable planets in the universe. Dipl.-Arb., Univ. Graz 2005
  • Katharina Lodders, Bruce Fegley: The planetary scientist's companion. Oxford Univ. Press, New York, NY 1998, ISBN 0-19-511694-1
  • Iwan P.Williams: Solar and extra-solar planetary systems. Springer, Berlin 2001, ISBN 3-540-42559-4
  • Rudolf Dvorak: The dynamical behaviour of our planetary system. Kluwer Academic Publ., Dordrecht 1997, ISBN 0-7923-4548-7
  • Rudolf Dvorak: Extrasolar planets - formation, detection and dynamics. WILEY-VCH, Weinheim 2008, ISBN 978-3-527-40671-5
  • W.T. Sullivan, J.A. Baross: Planets and life - the emerging science of astrobiology.Cambridge Univ. Press, Cambridge 2007, ISBN 978-0-521-53102-3
  • Claudio Vita-Finzi: Planetary geology - an introduction.Terra, Harpenden 2005,ISBN 1-903544-20-3
  • Jurij A.Surkov: Exploration of terrestrial planets from spacecraft - instrumentation, investigation, interpretation. Wiley, Chichester 1990, ISBN 0-13-297250-6
  • Theodor S.Jacobsen: Planetary systems from the ancient Greeks to Kepler. Univ. of Washington Press, Seattle 1999, ISBN 0-295-97821-X
  • Imke De Pater, Jack J. Lissauer: Planetary sciences. Cambridge, Cambridge Univ. Press 2007, ISBN 978-0-521-48219-6

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Planetensystem – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Planetensysteme – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Enzyklopädie der extrasolaren Planeten, abgerufen am 25. November 2013
  2. Enzyklopädie der extrasolaren Planeten, Kepler-90, abgerufen am 25. November 2013