Platelet-Derived Growth Factor A

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Platelet Derived Growth Factor, Untereinheit A
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 125 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur Homodimer oder Heterodimer A+B
Präkursor (191 aa)
Isoformen 125 aa / 110 aa
Bezeichner
Gen-Namen PDGFA ; PDGF-A
Externe IDs
Vorkommen
Homologie-Familie PDGF family
Übergeordnetes Taxon Euteleostomi
Orthologe
Mensch Maus
Entrez 5154 18590
Ensembl ENSG00000197461 ENSMUSG00000025856
UniProt P04085 P20033
Refseq (mRNA) NM_002607 NM_008808
Refseq (Protein) NP_002598 NP_032834
Genlocus Chr 7: 0.5 – 0.53 Mb Chr 5: 139.45 – 139.47 Mb
PubMed-Suche 5154 18590

Platelet-Derived Growth Factor A (PDGF-A) ist einer von vier Wachstumsfaktoren der PDGF-Familie. Das Protein wird sowohl bei Verletzung von den Blutplättchen abgegeben und stimuliert neues Zellwachstum im umliegenden Gewebe sowie es auch bei der Entwicklung des Embryo eine wichtige Rolle spielt; Mäuse, die ohne dieses Protein geboren wurden, haben unterentwickelte Hoden, keine Leydig-Zellen und veränderte Spermien (spermatogenic arrest).

Biosynthese[Bearbeiten]

Das für das humane PDGF-A codierende Gen liegt auf Chromosom 7 und besteht aus 6 Exons, die sich über 18 900 Basenpaare erstrecken. Das 1 431 Basen lange Transkript wird in ein 211 Aminosäuren langes Protein translatiert, das nach der Entfernung der N-terminalen Signalpeptids (20 Aminosäuren) das Propeptid ergibt. Nach der Abspaltung von weiteren 66 Aminosäuren entsteht die Haupt-Isoform von PDGF-A, bei dessen anderer Isoform die C-terminalen 15 Aminosäuren fehlen. Die beiden Isoformen haben somit eine Länge von 125 und 110 Aminosäuren.

Biologische Funktion[Bearbeiten]

Die biologischen Funktionen der Wundstimulation und während der Embryogenese werden durch Bindung der A+A- oder A+B-Dimere an einen der PDGF-Rezeptoren vermittelt, die als Tyrosinkinase agieren.