Platz der Vereinten Nationen (Bonn)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Platz der Vereinten Nationen ist ein Platz im Bonner Ortsteil Gronau. Er erstreckt sich inmitten des Bundesviertels zwischen der ehemaligen Görresstraße etwa zwischen der Heussallee und der Dahlmannstraße/Ecke Karl-Carstens-Straße.[1][2] Er bildet das Zentrum des geplanten internationalen Viertels zwischen dem Campus der Vereinten Nationen und dem World Conference Center Bonn (WCCB).

Platz der Vereinten Nationen, Modell der zukünftigen Gestaltung

Der Platz der Vereinten Nationen in Bonn beginnt am Ende der Kurt-Schumacher-Straße vor dem Sitz der Deutschen Welle im Schürmann-Bau und des rheinseits dahinter liegenden „Langen Eugens“,[3] ehemals Abgeordnetenhochhaus des Deutschen Bundestages, jetzt zum UN-Campus gehörend. Nach der Kreuzung mit Heussallee (bergseitig/links) und Herman-Ehlers-Straße (rheinseitig/rechts) erstreckt sich linksseitig die Baustelle des Erweiterungsbaues des World Conference Centers Bonn. Rechterhand wurde das Alte Abgeordnetenhochhaus für das Sekretariat der Klimarahmenkonvention im UN-Campus hergerichtet.

Nördlich davon befindet sich die ehemalige Pädagogische Akademie, die Tagungsort für den Parlamentarischen Rat, den Deutschen Bundestag und den Bundesrat war.[4] Im Nordflügel[5] des Bundeshauses hat der Bundesrat seinen Bonner Sitz. Daran schließt sich der ehemalige Plenarsaal[6] des Deutschen Bundestages an, heute Teil des World Conference Centers Bonn. Der Platz der Vereinten Nationen endet an der Dahlmannstraße.

Die ehemalige Görresstraße führte noch über die Kreuzung mit der Dahlmannstraße hinaus. Dieses Teilstück wird nun ebenfalls als Dahlmannstraße bezeichnet und kann somit nicht mehr mit der zweiten Bonner Straße verwechselt werden, welche die Bezeichnung Görresstraße auch weiterhin trägt. Die einzigen Anlieger dieser Stichstraße sind die ehemalige Landesvertretung Nordrhein-Westfalens, heute Sitz des Bonn-Aachen International Center for Information Technology und in der Dahlmannstraße 4 das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im ehemaligen Bundeskanzleramtsgebäude und die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Benennung des Platzes erfolgte auf Beschluss des Hauptausschusses der Stadt Bonn am 11. Juni 2008.[7] Vor dem 1. Juli 2008 wurde der Kreuzungsbereich von Bundesautobahn 562 und Bundesstraße 9 als Platz der Vereinten Nationen bezeichnet, der jetzt ohne besondere Bezeichnung ist (→ Kreuzung A562/B9).

Bisher (Anfang 2014) besteht der Platz nur aus einem Durchgang für Fußgänger durch die Baustelle der Erweiterung des World Conference Centers Bonn. Auf der Baustelle des World Conference Center Bonn wurde am 19. September 2008 Richtfest gefeiert.[8] Die Fertigstellung des Kongresszentrums ist aufgrund eines Baustopps seit September 2009 ungewiss und verzögert sich bis auf frühestens 2014.[9] Der Endausbau des Platzes erfolgt im Zuge der Herrichtung der Außenanlagen des WCCB in vier Bauphasen von Februar 2014 bis März 2015.[10][11]

Der Platz der Vereinten Nationen ist Bestandteil des Bonner Wegs der Demokratie.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Amtsblatt der Stadt Bonn (pdf), Nr. 45, Plan siehe letzte Seite
  2. Amtsblatt der Stadt Bonn (pdf), Nr. 27, Anlage 1, Plan siehe letzte Seite
  3. siehe Weg der Demokratie (5)
  4. siehe Weg der Demokratie (2)
  5. siehe Weg der Demokratie (1)
  6. siehe Weg der Demokratie (3)
  7. Eintrag im „Bonner Straßenkataster“
  8. General-Anzeiger Bonn, 19. September 2008, S. 1 und S. 19; 20./21. September 2009, S. 23
  9. Stadt Bonn: Kongress-Zentrum feiert Richtfest, in: Bonn-Live 3.08, S. 3: pdf
  10. Außenanlagen des World CC Bonn werden hergerichtet, Pressemitteilung der Stadt Bonn, 17. März 2014
  11. World CC Bonn: Weitere Schritte auf dem Weg zur Betriebsfertigkeit vollzogen, Pressemitteilung der Stadt Bonn, 15. Dezember 2014

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

50.7188997.123792Koordinaten: 50° 43′ 8″ N, 7° 7′ 26″ O