Plymouth (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plymouth
Plymouth (Vermont)
Plymouth
Plymouth
Lage in Vermont
Basisdaten
Gründung: 6. Juli 1761
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County:

Windsor County

Koordinaten: 43° 32′ N, 72° 43′ W43.531667-72.721667435Koordinaten: 43° 32′ N, 72° 43′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 420 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 3,4 Einwohner je km²
Fläche: 126,1 km² (ca. 49 mi²)
davon 124,8 km² (ca. 48 mi²) Land
Höhe: 435 m
Postleitzahl: 05056
Vorwahl: +1 802
FIPS:

50-56050

GNIS-ID: 1462176
Website: www.plymouthvt.org
Calvin Coolidge Homestead District barn in Plymouth Notch Vermont.JPG
Calvin Coolidges Gebortsort: die Farm der Familie

Plymouth [1] ist eine Gemeinde im Windsor County des Bundesstaates Vermont in den Vereinigten Staaten mit 420 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010). [2]

Plymouth liegt in Zentral-Vermont inmitten der Green Mountains. Im Gebiet der Town entspringen mehrere Flüsse, so der Black River sowie der Ottauquechee River und der North Branch Ottauquechee River. An der Nordgrenze der Town erhebt sich der Mount Tom, an dessen Fuß 1818 eine Tropfsteinhöhle entdeckt wurde. Im Haupt-Siedlungskern, der village Plymoth Notch, liegt die Farm der Familie Coolidge, Geburtsort und Grabstätte des 30. Präsidenten der Vereinigten Staaten, Calvin Coolidge.

Die Town wurde am 6. Juli 1761 unter dem Namen Saltash durch Benning Wentworth ausgerufen, aber erst ab 1777 besiedelt. Die erste Stadtversammlung fand etwa 1787 statt; das genaue Datum ist nicht überliefert. Funde von Kalkstein und Marmor führten zur Gründung von Steinbrüchen um 1800, die aber der schlechten Verkehrsanbindung wegen keinen dauerhaften kommerziellen Erfolg hatten und aufgegeben wurden, als andere Steinbrüche wie die in Rutland mit Bahnlinien erschlossen wurden.[3]

Im Siedlungskern Tyson besteht eine Gemeinde der United Church of Christ. Durch das Gebiet der Town führen lediglich Landstraßen, keine Schnellstraßen. Die Gemeinde war eine der 13 Towns Vermonts, die durch den Hurrikan Irene im Jahr 2011 von der Außenwelt abgeschnitten wurde.[4]

Umliegende Orte[Bearbeiten]

Alle Angaben als Luftlinien-Entfernungen.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Plymouth im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 27. März 2012
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3.  Zadock Thompson: History of Vermont: natural, civil, and statistical, in three parts. 3. Band, George H. Salisbury, Burlington 1842, S. 130f (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Luftaufnahmen mit den Straßenschäden aus Plymouth und Umgebung (englisch)