Pneumocystis carinii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Pneumocystis carinii
Systematik
Unterabteilung: Taphrinomycotina
Klasse: Pneumocystidomycetes
Ordnung: Pneumocystidales
Familie: Pneumocystidaceae
Gattung: Pneumocystis
Art: Pneumocystis carinii
Wissenschaftlicher Name
Pneumocystis carinii
P. Delanoë & Delanoë

Pneumocystis carinii ist ein in Nagetieren vorkommender Pilz. Der Erreger wird den Schlauchpilzen (Ascomycota) zugeordnet. 1909 entdeckte Carlos Chagas diesen Pilz.

Morphologie[Bearbeiten]

Pneumocystis carinii ist 1,5 bis 2 Mikrometer lang. Seine Form ist länglich und seine Zellmembran ist von einer Schleimhülle überzogen. Durch wiederholte Teilung entstehen Zysten mit sechs bis acht Sporen. Im Labor kann er nicht auf Nährmedien gezüchtet werden.

Geschichtliches[Bearbeiten]

Lange Zeit wurde Pneumocystis carinii für den Erreger einer Lungenentzündung bei Immunschwäche gehalten. Heute weiß man jedoch, dass der Erreger dieser opportunistischen Lungenentzündung im Menschen sich geringfügig von Pneumocystis carinii unterscheidet. Für den Erreger im Menschen wurde daher der Name Pneumocystis jirovecii eingeführt, um diesen von Pneumocystis carinii abzugrenzen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Gerbert Felix Grohs: Neues Isolierungs- und Trennverfahren für Pneumocystis carinii im Rattenmodell mit Hilfe des "Isoelektrischen Autofocussystems". München Univ., Diss. 1996.