Podenzana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen Radrennfahrer siehe Massimo Podenzana
Podenzana
Wappen
Podenzana (Italien)
Podenzana
Staat: Italien
Region: Toskana
Provinz: Massa-Carrara (MS)
Koordinaten: 44° 12′ N, 9° 57′ O44.29.95312Koordinaten: 44° 12′ 0″ N, 9° 57′ 0″ O
Höhe: 312 m s.l.m.
Fläche: 125 km²
Einwohner: 2.195 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 18 Einw./km²
Postleitzahl: 54010
Vorwahl: 0187
ISTAT-Nummer: 045013
Volksbezeichnung: Podenzanini
Schutzpatron: San Giacomo (25. Juli)
Website: Gemeinde Podenzana
Panorama von Podenzana
Panorama von Podenzana

Podenzana ist eine Gemeinde mit 2195 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Massa-Carrara in der Region Toskana in Italien.

Geografie[Bearbeiten]

Lage von Podenzana in der Provinz Florenz

Die Gemeinde erstreckt sich über ca. 125 km². Sie liegt ca. 140 km nordwestlich der Regionalhauptstadt Florenz, ca. 30  km nordwestlich von Massa und ca. 25 km nordwestlich von Carrara im Weinbaugebiet Colli di Luni. Einige Ortsteile liegen an der Magra.

Die Gemeinde ist in zwei Hauptorte aufgeteilt: Podenzana und Montedivalli.

Zu Podenzana gehören Bagni, Barco, Campana Battia, Casalina, Ceresedo, Cerghiraro, Cospedo, Faito, Ficaro, La Costa, Laghi, Lagneda, Loppiedo, Metti, Montale, Montalini, Oliveto, Serracanda, Sescafale und Villa Argentina.

Zu Montedivalli gehören Casa Borsi, Fogana, Pagliadiccio, Pianello und Genicciola.

Die Nachbargemeinden sind Aulla, Bolano (SP), Calice al Cornoviglio (SP), Follo (SP), Licciana Nardi und Tresana.

Geschichte[Bearbeiten]

Seit dem 12. Jahrhundert bis zur Napoleonischen Besatzung war die Gegend unter der Kontrolle der Malaspina di Villafranca, danach ging die Herrschaft über an die Grafschaft Modena[2]. Das Königreich Sardinien annektierte die Gegend 1859, und mit Sardinien wurde der Ort mit der italienischen Einigung Teil der Region Toskana.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Pieve di Sant’Andrea a Montedivalli, bereits 963 von Otto I. erwähnte Pieve.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Podenzana – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Offizielle Webseite der Gemeinde Podenzana, abgerufen am 24. Februar 2010 [1]