Podolí u Přerova

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Podolí
Wappen von Podolí
Podolí u Přerova (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Olomoucký kraj
Bezirk: Přerov
Fläche: 214,5 ha
Geographische Lage: 49° 27′ N, 17° 32′ O49.44517.530277777778262Koordinaten: 49° 26′ 42″ N, 17° 31′ 49″ O
Höhe: 262 m n.m.
Einwohner: 225 (1. Jan. 2014) [1]
Postleitzahl: 751 16
Kfz-Kennzeichen: M
Verkehr
Straße: Želatovice - Podolí
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Lubomír Sehnula (Stand: 2011)
Adresse: Podolí 33
751 16 Želatovice
Gemeindenummer: 516864
Website: www.podoliobec.eu

Podolí (deutsch Podol, früher Podoly) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt sechs Kilometer östlich von Přerov und gehört zum Okres Přerov.

Geographie[Bearbeiten]

Podolí befindet sich in dem zur Podbeskydská pahorkatina (Vorbeskidenhügelland) gehörigen Höhenzug Záhoří in der Talmulde des Baches Podolský potok. Nordöstlich erheben sich die Plazy (315 m), im Südwesten die Nivky (265 m).

Nachbarorte sind Radslavice, Sušice und Pavlovice u Přerova im Norden, Šišma und Hradčany im Nordosten, Nahošovice im Osten, Dřevohostice, Novosady, Turovice und Domaželice im Südosten, Čechy und Prusy im Süden, Horní Moštěnice und Újezdec im Südwesten, Želatovice im Westen sowie Tučín im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste schriftliche Erwähnung des Ortes erfolgte im Jahre 1349. Podolí gehörte seit dem Anfang des 15. Jahrhunderts immer zu den Leipniker Pfarrgütern. Das älteste Ortssiegel stammt von 1704 und zeigt einen baumfällenden Holzfäller.

Nach der Aufhebung der Patrimonialherrschaften bildete Podolí/Podoly ab 1850 eine Gemeinde in der Bezirkshauptmannschaft Kremsier. Seit 1880 gehört die Gemeinde zum Bezirk Prerau. 1955 entstand in Podolí ein eigener Friedhof. Podolí wurde 1976 nach Želatovice eingemeindet. Nach der Samtenen Revolution bildete Podolí 1990 wieder eine eigene Gemeinde. Ethnographisch gehört das Dorf zur Hanna.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Für die Gemeinde Podolí sind keine Ortsteile ausgewiesen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kapelle der hll. Kyrill und Method, errichtet 1893

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)