Podravka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Podravka d.d.
Podravka logo.png
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN HRPODRRA0004
Gründung 1934
Sitz KroatienKroatien Kroatien, Koprivnica

Leitung

Mitarbeiter 6.377 (2011)[3]
Umsatz 3,625 Mrd. HRK (481,74 Mio. €) (2011)[3]
Bilanzsumme 3,854 Mrd. HRK (512,18 Mio. €) (2011)[3]Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Bilanzsumme
Branche Lebensmittelkonzern
Produkte Nahrungsmittel und GetränkeVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.podravka.hr

Podravka ist ein kroatischer Nahrungsmittelkonzern, der zu den größten Unternehmen in Südosteuropa gehört. Produkte sind unter anderem Vegeta (Gewürz) und Ajvar (Dipp). Für Vegeta gibt es eine Zweigstelle in Polen und zwei Lizenzunternehmen in Österreich und Ungarn.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Brüder Marijan und Matija Wolf gründeten das Unternehmen 1934 als Obstfabrik. Mit der Machtergreifung des kommunistischen Marschalls Tito 1947 ging das Unternehmen in Staatsbesitz über und bekam seinen heutigen Namen.

1952 kamen neue Produkte auf den Markt: die ehemalige Obstfabrik begann Bonbons, Senf, Ketchup, Obstbrand und Fleischkonserven herzustellen. 1957 begann die Produktion von Fertigsuppen. Der Hahn auf den Hühnersuppen wurde zum Kultsymbol in Jugoslawien.

Im Jahr 1959 wurde Vegeta auf dem Markt lanciert, ein Allzweckgewürz, das heute in mehr als 40 Ländern vertrieben wird. 1972 wechselte Podravka vorübergehend in die Pharmazie: in Ludbreg ließ das kommunistische Regime günstige Medikamente herstellen.

Nach dem Ende des Kroatienkrieges und dem Zusammenbruch der SFRJ wurde Podravka privatisiert und ging 1993 an die Zagreber Börse. Vier Jahre später wurden mit 130 Millionen Euro Börsengewinn drei neue Fabriken gebaut.

Korruptions-Skandal[Bearbeiten]

2009 geriet das Unternehmen in einen Korruptions- und Finanzskandal, im Verlauf dessen mehrere Vorstandsmitglieder verhaftet wurden.[4] Dabei versuchte man durch Aktien- und Kredittransaktionen die Kontrolle über das Unternehmen zu erlangen. Insgesamt sollen dabei 250 Millionen Kuna (34,7 Mio. Euro) an Firmengeldern unterschlagen worden sein. Dabei war auch der kroatische Wirtschaftsminister und Vizepremier Damir Polancec von der konservativen Partei Hrvatska demokratska zajednica (HDZ) unter Druck geraten, weil er vor seiner Polit-Karriere bis 2005 Manager bei Podravka war. Er trat Ende Oktober zurück, Duro Popijac folgte ihm als Wirtschaftsminister nach.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.podravka.com/company/management/management
  2. http://www.podravka.com/company/management/supervisory-board
  3. a b c http://www.podravka.com/repository_files/file/1837
  4. Guardian:US embassy cables: Speculation grows around Sanader role in 'Croatia's Enron'
  5. Krimi um kroatische Podravka geht weiter