Poe Toaster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Grab von Edgar Allan Poe
Rosen und Cognac

Der Poe Toaster war eine mysteriöse Gestalt, die über 60 Jahre (1949–2009) alljährlich dem verstorbenen amerikanischen Autor Edgar Allan Poe an dessen Geburtstag Tribut zollte. Sie trug dabei einen schwarzen Mantel und einen schwarzen Hut; ihr Gesicht war verschleiert.

Die rätselhafte Tradition dieses Poe Toasters wurde erstmals im Jahr 1949 von Passanten beobachtet. In den frühen Morgenstunden des 19. Januar (der Geburtstag von Poe) erschien eine ganz in Schwarz gekleidete Person, betrat die Westminster Hall in Baltimore, Maryland, und ging dann über den Friedhof zum Grab des Schriftstellers. Dort legte der Poe Toaster drei Rosen und eine Flasche Cognac nieder. Man nimmt an, dass die Rosen für folgende drei Personen gedacht warten: Poe selbst, seine Frau Virginia und seine Stiefmutter Maria Clemm. Weshalb der Toaster noch eine kleine Flasche Cognac hinzulegte, blieb sein Geheimnis. Viele dieser Flaschen sind aber von der Edgar Allan Poe Society gesammelt und aufbewahrt worden.

Im Laufe der Zeit fanden sich zahlreiche Reporter und Poe-Fans ein, um diesen traditionellen Vorgang an Poes Geburtstag gezielt zu beobachten. Niemand hat aber die Identität des mysteriösen Gratulanten gelüftet beziehungsweise es aus Respekt vor der Tradition versucht. Im Jahr 2010 war der geheimnisvolle Unbekannte erstmals seit 61 Jahren nicht am Grab erschienen. Auch in den folgenden Jahren kam der Poe Toaster nicht mehr. Der Grund für die Beendigung der Tradition wurde nicht bekannt.

Weblinks[Bearbeiten]