Poets’ Corner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Poets' Corner (um 1900)

Der Poets' Corner (deutsch: Dichterecke) bezeichnet einen Teil des Querschiffs der Londoner Kathedrale Westminster Abbey, in der viele der bedeutendsten englischen (oder englischsprachigen) Dichter, Dramatiker und Schriftsteller begraben sind.

Der Ursprung des Poets' Corners ist das Grab Geoffrey Chaucers, der 1400 dort beigesetzt wurde. Sein heutiges Grabmal wurde jedoch erst 1555 errichtet. 1599 wurde Edmund Spenser in unmittelbarer Nähe zu Chaucers Grab beigesetzt, und so wurde die Tradition des Poets' Corners begründet.

Einigen Dichtern wie William Shakespeare oder Lord Byron wurden Denkmäler, Büsten oder Gedenktafeln geweiht, auch wenn sie nicht im Poets' Corner begraben wurden. Oft geschah dies erst viele Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte nach ihrem Tod.

Dichter, die im Poets' Corner begraben wurden[Bearbeiten]

Charles Dickens' Grab

Außerdem liegen die Komponisten Georg Friedrich Händel und Ralph Vaughan Williams, die Schauspieler David Garrick und Laurence Olivier sowie der angeblich mit 152 Jahren gestorbene und durch sein hohes Alter als Attraktion bekannt gewordene Thomas Parr († 1635) im Poets' Corner begraben.

Dichter, derer im Poets' Corner gedacht wird[Bearbeiten]

Denkmal für William Shakespeare

51.4991667-0.1273611Koordinaten: 51° 29′ 57″ N, 0° 7′ 38″ W