Pogesanien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Altpreußische Landschaften und Stämme

Pogesanien, polnisch Pogezania, ist das Gebiet eines der zwölf prußischen Stämme. Der Name kann als prußisch *pa-gudian gedeutet werden, was wörtlich „hinter dem Strauchwerk" bedeutet und damit eine mit Buschwald bestandene Region beschreibt. Die bedeutendste Stadt ist Lidzbark Warmiński (Heilsberg).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name erscheint erstmals 1287 in Ordensurkunden als Pogusania, so wie ihn die Ritter wohl von ihren polnischen Verbündeten gehört hatten. Später wird die Region terra Pagudinensis genannt. Pogesanien wurde von Braunsberg aus erobert. 1241 wurde Heilsberg angelegt.

Im 15. und 16. Jahrhundert ist der Name Hoggerland oder Hockerland für einen Teil Pogesaniens gebräuchlich. Nach Frischbier (siehe Literatur) bezeichnet er im Gegensatz zur Niederung die "Höhe".

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Dieser Name ist von prußisch "oga" (Beere) abzuleiten und beschreibt ein Gebiet, in dem reichlich Waldfrüchte zu finden sind.

Legende[Bearbeiten]

Der Sage nach war Hoggo der zehnte Sohn des Königs Widowuto und erhielt das Land "zwischen Weseke, Bassaro, Drusino (Drausen)". Nach ihm oder nach seiner Tochter Poggezana soll es „Hoggerland“ (Hockerland) benannt worden sein. Hoggo baute sich eine Feste Tolko (Tolkemit) im Kreis Mohrungen, die später Schafsberg genannt wurde. Ein Pruße namens Hoggo ist urkundlich nicht belegt.

Verweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Pogesanien – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen